Stärkster Anstieg seit 2007

"Mehr als 10.000 Arbeitslose im Hochsauerlandkreis, eine solche Zahl mussten wir zuletzt im März 2007 verzeichnen", so Walter Niggemeier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede.

Der Anstieg der Arbeitslosenzahl im Laufe des letzten Monats habe ihn aber nicht wirklich überrascht. "Wir wissen aus der Vergangenheit, dass eine solche Entwicklung zu Jahresbeginn üblich ist. Im Monat Januar treffen einfach viele Faktoren zusammen, die den Arbeitsmarkt belasten."

Auf der einen Seite würden sich die derzeitigen winterlichen Witterungsbedingungen auf die Arbeitslosenzahl auswirken. Die davon betroffene Baubranche und das Baunebengewerbe, aber auch die Forstwirtschaft setzten zu dieser Jahreszeit Personal frei. Nach Ablauf der Schlechtwetterperiode sei aber mit einer Rückkehr in die Unternehmen zu rechnen. Weiterhin hätten Arbeitslosmeldungen von Personen entgegengenommen werden müssen, die zur Bewältigung des Weihnachtsgeschäftes im Handel befristet eingestellt waren.

Personal wird reduziert

"Aber es zeigt sich auch, dass die weiterhin unzufriedenstellende Auftragssituation in einigen Unternehmen zu Personalreduzierungen geführt hat", so Niggemeier weiter. "Dies macht sich natürlich gerade an einem Quartalsende aufgrund einzuhaltender Kündigungsfristen bemerkbar. Davon betroffen sind unter anderem auch junge Menschen, die vor sechs bzw. zwölf Monaten ihre Ausbildung beendet haben und danach befristet übernommen wurden. Ebenso konnten nicht alle, die in den letzten Wochen ihre Abschlussprüfung bestanden haben, im Ausbildungsbetrieb weiter beschäftigt werden. Das sind alles Auswirkungen der ungünstigen Wirtschaftslage." Im Hochsauerlandkreis sind Ende Januar 10.022 Menschen ohne eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, das sind 935 bzw. 10,3 Prozent mehr als im Dezember. Vor einem Jahr betrug der Anstieg von Dezember zu Januar noch 1236 bzw. 15,6 Prozent. Im Januar 2009 waren 9341 Arbeitslose gemeldet.

Die Zunahme der Arbeitslosenzahl wirkt sich auch auf die Arbeitslosenquote aus, sie nahm um 0,6 Prozentpunkte zu und liegt aktuell bei 7,0 Prozent.

Trotz dieses Anstiegs ist die Quote des Hochsauerlandkreises damit weiterhin eine der niedrigsten Werte aller 33 Arbeitsagenturbezirke in Nordrhein-Westfalen. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote 6,6 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare