Dienstagsgruppe der Lebenshilfe jetzt in Schützenstraße

Start für „Afrikan-Life“

Marcellin Rempe-Yao bringt den jungen Menschen die afrikanische Welt ein Stück näher.

Die Lebenshilfe ist mit ihrer „Dienstagsgruppe“ von der Kolpingstraße in die Schützenstraße 4 gezogen. Die „Dienstagsgruppe“ ist eine Gruppe für junge Menschen mit Handicap, die sich alle 14 Tage trifft.

Meschede.

Die evangelische Kirche erklärte sich bereit, die Räumlichkeiten des evangelischen Gemeindehauses zur Verfügung zu stellen. So konnte auch das Inklusionsprojekt Afrikan-Life pünktlich starten. Marcellin Rempe-Yao bringt hier den jungen Menschen die afrikanische Welt ein Stück näher. Gemeinsam wird unter anderem getrommelt, getanzt, afrikanisch gekocht, Schokolade hergestellt und vor allem viel gelacht.

Der nächste Termin ist am Dienstag, 28. Januar. In dem Workshop, der von Januar bis Juni geht, sind noch Plätze frei. Alle interessierten Jugendlichen ab 14 Jahren mit und ohne Handicap sind eingeladen. Informationen und Anmeldungen zum Workshop unter % 02 91/90 87 20 90.

Mit dem Umzug aus dem „Rockcafé“ in der Kolpingstraße in das evangelische Gemeindezentrum in der Schützenstraße 4 soll die Dienstagsgruppe auch einen neuen Namen bekommen.

Die Lebenshilfe bittet um tatkräftige Unterstützung bei dem Projekt „Ein Name für uns“. Namensvorschläge können im Büro der Lebenshilfe in der Jahnstraße 4 bis zum 24. Januar abgegeben werden. Gerne auch unter der oben genannten Nummer oder unter info@lebenshilfe-hsk.de. Unter den schönsten Vorschlägen können sich die Teilnehmer der Dienstagsgruppe dann „ihren“ Namen aussuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare