Herbstversion zieht die Besucher an

Stimmungsvolle Livemusik bei der Mescheder KneipenNacht

+
Pickepackevolle Kneipen und gute Livemusik – die KneipenNacht war wieder ein voller Erfolg.

Meschede - Ein laues Sommerlüftchen im Oktober und dazu noch KneipenNacht: Am Samstagabend ging in Mescheder die Post ab. Frei nach dem Motto „Eine Stadt, eine Nacht, ein Party“ waren die Nachtschwärmer wieder unterwegs, um von Location zu Location zu ziehen und dort kräftig einen „drauf zu machen“.

Einmal Eintritt zahlen, Bändchen ans Handgelenk und ab ins Partyleben stürzen – ob Reggaeliebhaber, Rock- und Popfans, Hip-Hopper, Freaks, Chiller oder Oldiefans, in den acht teilnehmenden Mescheder Kneipen und Bars kam jeder auf seine Kosten. Das Nachtleben pulsierte bei Live-Acts aus den verschiedensten Musikrichtungen, sodass beim vom Stadtmarketing organisierten Ohrmuschelrundgang durch Meschede Teenies sowie Oldies so richtig was auf die Ohren bekamen.

In der Cafe Bar Brazil hingegen versetzte die Überraschungsband „ZZ-Flop“ das Publikum in längst vergangene Zeiten. Mit ihren rockigen Sounds aus den letzten Jahrzehnten ließen es die beiden Schmallenberger so richtig krachen.

Die vierköpfige Rockkapelle „Jake & the Jukeboxguys“ aus Schweden spielte hingegen in der Tröte eine Mischung aus Coversongs bekannter Oldies und Evergreens im Punkrock-Stil, die das Publikum restlos begeisterten.

Wem das an Partystimmung noch nicht reichte, der war im neu renovierten Postkeller genau an der richtigen Adresse. Wer es einmal geschafft hatte reinzukommen, kam jedoch fast nicht mehr hinaus oder bis an die Theke. Die Jungs von „Hörgerät-chen“ rockten mit ihren deutschen Coverversionen mit mächtig Druck und versetzten so ihr begeistertes Publikum in Euphorie.

Rock, Blues, Soul und Hip Hop

Nicht weniger stimmungsgeladen ging es im Pils Pub zu. Das Duo „Karamba“ lieferte mit Gesang und Gitarre ein breit gefächertes Repertoire aus Rock, Pop, Blues, Soul und Funk, das zum Mittanzen und Mitsingen animierte.

Im Bibulus sorgte „Any beat Counts“ mit Rock, Pop, Dancefloor, Blues und Metal für die richtige Stimmung. Songs aus sechs Jahrzehnten Musikgeschichte ließen so manchen Musikfan in Erinnerungen schwelgen. Musiker Uwe „Banton“ Schäfer mischte hingegen das begeisterte Publikum im mono auf. Mit seinen Songs, inspiriert durch Reggae-Legende Bob Marley, traf er genau den Nerv des Publikums.

Als Geheimtipp in der Hip-Hop-Szene avancierte in der Kneipennacht die Nachfüllbar, wo kein geringerer als Philta da chilta zusammen mit Jusic gastierte. Die beiden MCs, die aus der Kreis- und Hochschulstadt kommen, und schon seit Jahren rappen, zeigten ihren Fans, was Hip-Hop alles kann. Philta, alias Philipp Fischer, der bereits 2017 mit seinem Debüt-Album „Octupus“ für Furore gesorgt hatte, entfachte zusammen mit Jusic mit dem aktuellen Song „Melon Dollar Vibe“ einen wahren Flächenbrand.

Aber egal ob HipHop, Rap, Reggae, Rock, Oldies oder Partymusik, die Mescheder KneipenNacht hatte in der Nacht von Samstag auf Sonntag für alle Partyfans das Passende im Angebot. Alle acht Kneipen, Bistros und Bars waren bis auf den letzten Platz besetzt und das Publikum feierte bis in die frühen Morgenstunden.

Kneipennacht 2019 in Meschede

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare