Aktionstag „Pro psychische Gesundheit“ lädt ein

Tabuthema im Fokus

Der Psychiatriekoordinator des HSK, Karl Josef Fischer, besprach den Ablauf des Aktionstages mit den Leiterinnen der Kontakt- und Beratungsstellen für psychisch Erkrankte.

Unter dem Motto „Pro psychische Gesundheit – mittendrin statt außen vor!“ findet am Mittwoch, 17. September, ab 14 Uhr ein Aktionstag im Mescheder Kreishaus, Steinstraße 27, statt.

Zum dritten Mal richtet sich diese Infoveranstaltung an psychisch Erkrankte, Angehörige und andere interessierte Bürger. Die Vorbereitungen laufen derzeit auf Hochtouren. Kürzlich trafen sich dazu die Mitarbeiterinnen der vom Hochsauerlandkreis refinanzierten Kontakt- und Beratungsstellen mit dem Psychiatriekoordinator des HSK, Karl Josef Fischer, um letzte Absprachen zu treffen.

Es wird Vorträge zu diversen aktuellen psychiatrischen Themen geben, um sie aus der Tabuzone herauszuholen und die Öffentlichkeit für die Problematik psychisch erkrankter Menschen zu sensibilisieren. Da die therapeutische Versorgung von psychisch Erkrankten mittlerweile verstärkt durch den ambulanten Bereich wahrgenommen wird, steigen auch die Belastung und der Beratungsbedarf der Angehörigen. Die besondere Situation der Angehörigen wird aufgegriffen und auf Ängste, Probleme und Unsicherheiten eingegangen.

Zudem stellt sich das „Bündnis gegen Depression HSK“, das 2013 erfolgreich gegründet wurde, vor und berichtet von seinen Erfahrungen. Darüber hinaus stellen die Mitarbeiterinnen der Kontakt- und Beratungsstellen den Ablauf eines Beratungsprozesses mit den Arbeitsschritten dar und bieten Gelegenheit Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare