Therapeutisches Reiten

Die Kinder der Klassen 1 und 2 der Don-Bosco-Schule freuen sich auf ihre Reitstunden.

Seit Beginn des zweiten Halbjahres gehen Kinder der Klassen 1 und 2 zum Reiten in ein Reittherapiezentrum in Stockhausen.

Mit Spannung erwarten die Kinder ihre Reitstunden. Der Kontakt mit dem Pferd, das Führen und Aufsitzen und die Übungen auf dem Pferd machen den Kindern sichtlich Freude. Stolz und selbstbewusst steigen sie wieder vom Pferd - jedes mit dem Gefühl: Ich habe es gut gemacht!

Auch die anfangs noch ängstlichen Kinder steigen inzwischen ganz selbstverständlich auf den Pferderücken und machen von Mal zu Mal deutliche Fortschritte. Birgit Kraft, die Reittherapeutin, hat jedes Kind im Blick, fühlt sich ein und weiß, was es braucht. Geschickt stellt sie jeden Freitag neue Übungsstationen zusammen. "Die Kinder lernen spielend und leicht. Es macht großen Spaß zuzusehen", sagt Mechthild Lux, die Schulleiterin der Don-Bosco-Schule. Sie und ihr Mann betreuen die Kinder während der Reitstunden. Wer gerade nicht mit dem Pferd arbeitet, kann das vielfältige Spielangebot nutzen und sich dabei bewegen. Für die Kinder gibt es viel zu entdecken.

Das Pilotprojekt ist ein erster Versuch. Aber so ein Reit-Projekt hat natürlich seinen Preis. Dank Spenden der Sparkasse Meschede und des Rotary-Clubs Warstein/Meschede konnte etwa die Hälfte der Unkosten gedeckt werden. Den Rest finanzieren die Eltern.

Für die Kinder gibt es keine Frage. Sie sind begeistert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare