Stadtmarketing-Versammlung: Aufschwung nutzen

„Überall tut sich was“

„Meschede hat momentan einen guten Lauf“: Heinz-Dieter Tschuschke, der alte und neue Vorsitzende des Stadtmarketing Meschede, spürt eine Aufbruchstimmung in der Kreisstadt.

Meschede.

Dies werde an vielen Stellen im Stadtbild sichtbar: „Egal ob Henneöffnung am Winziger Platz, die Neugestaltung des Henneparks zwischen dem Kreishaus und der Schule unter dem Regenbogen, die Vermarktung des Gewerbegebiets Enste-Nord oder der Neubeginn am Meschede-Center: Überall in Meschede tut sich was“, freute sich Heinz-Dieter Tschuschke bei der Stadtmarketing-Versammlung. Den jetzigen Aufschwung müsse Meschede nun nutzen, um die Stadt besonders für Jugendliche noch attraktiver zu machen. Mehr und passende Angebote für junge Menschen sollen dazu beitragen sie „in Meschede zu halten“, wünscht sich Tschuschke.

Beim Stadtmarketing läuft es nach zwei etwas schwierigeren Jahren wieder sehr gut, so jedenfalls das einhellige Fazit des Vorstands. Es habe sich ausgezahlt, dass man sich auf weniger Veranstaltungen als in den Vorjahren konzentriert hat – diese aber in der Qualität mindestens gehalten, mitunter sogar deutlich gesteigert worden seien.

Andreas Marx, Geschäftsführer des Stadtmarketings, gab in seinem Geschäftsbericht für das Jahr 2012 zu Protokoll, dass das Stadtmarketing elf Veranstaltungen in den Bereichen Citymanagement/Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung durchgeführt hat und diese insgesamt ein Volumen von knapp 100.000 Euro hatten.

Bürgermeister Uli Hess wünscht sich für das Jahr 2013, den mit der Neuausrichtung des Bereiches Citymanagement und Stadtmarketing eingeschlagenen Weg kontinuierlich fortzusetzen. Das Stadtmarketing Meschede könne dafür auf ein bewährtes Team setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare