Kreativer Kampf gegen die Pandemie

Um Kontakte und Infektionen zu vermeiden: Schüler im Sauerland dürfen auf Pferden zur Schule reiten

Zeigen sich von dem neuen Angebot begeistert: Die Schülerinnen Maya Gördes und Johanna Berghoff sowie Schulleiter Matthias Laumann.
+
Zeigen sich von dem neuen Angebot begeistert: Die Schülerinnen Maya Gördes und Johanna Berghoff sowie Schulleiter Matthias Laumann.

Die aktuelle steigenden Infektionszahlen haben nach Ansicht zahlreicher Experten auch mit der Rückkehr der Schulen in den Präsenzunterricht zu tun. Ein Problem: Während im Klassenraum und auf dem Pausenhof die Hygieneregeln streng eingehalten werden können, gestaltet sich dies auf dem Schulweg selbst schwierig. Um unter anderem das dichte Gedränge in den Schulbussen zu entzerren, geht die St. Walburga-Realschule jetzt ganz neue Wege.

Meschede - Seit dem 1. April ist es den Schülerinnen und Schüler dort gestattet, auf dem eigenen Pferd zur Schule zu reiten. Ermöglicht wurde dieses ungewöhnliche Konzept durch die Anschaffung einiger neuer Sitzbänke auf Initiative des schuleigenen Fördervereins. So besteht für alle Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, die Pferde sicher an den Bänken anzubinden, um sie nach Unterrichtsschluss wieder für den corona-konformen Rückweg nach Hause zu nutzen. Gefüttert werden können die Tiere selbstverständlich in den Pausen oder in jeweiligen Freistunden.

Neben Impfungen, Schnelltests, Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln erweitert dieses Angebot die Schutzmaßnahmen gegen Corona-Infektionen um einen vielversprechenden Baustein.

Matthias Laumann, Schulleiter

Die Schüler jedenfalls zeigen sich von dem neuen Angebot begeistert. So erprobten beispielsweise Maya Gördes und Johanna Berghoff noch vor Beginn der Osterferien bereits die Möglichkeit, auf dem Rücken ihrer Pferde den Schulweg anzutreten. Offiziell möglich ist dies in der Realschule aber erst seit dem 1. April. Auch Schulleiter Matthias Laumann unterstreicht den Modellcharakter des Projektes: „Neben Impfungen, Schnelltests, Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln erweitert dieses Angebot die Schutzmaßnahmen gegen Corona-Infektionen um einen vielversprechenden Baustein“. 

Update 17:30 Uhr: Wer es bis hierhin geschafft hat und trotz des im Artikel genannten Datums noch nicht stutzig geworden ist, dem sei an dieser Stelle versichert: Die gesamte Geschichte is erstunken und erlogen, es handelt sich um einen kleinen aber feinen Aprilscherz. Wir hoffen, wir konnten euch in dieser schwierigen Zeit damit etwas zum Lachen bringen. Vielen Dank auch an die Realschule Meschede für die tolle Idee und Kooperation.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare