Unter dem Regenbogen

Die Martin-Luther-Schule ist Geschichte. Die Geschichte der "Schule unter dem Regenbogen", der katholischen Grundschule der Stadt Meschede (im Neubau als Nachfolgerin der Emhildisschule), hat begonnen.

Einig waren sich alle Beteiligten, im Rautenschemm ein Schulprogramm unter dem ökumenischen Gedanken anzubieten. Entsprechend sollte sich dies im Namen der Schule wiederfinden. "Die gemeinsame Findung eines neuen Namens soll ein Zeichen setzen", hieß es. "Der neue Name soll den ökumenischen Gedanken unterstreichen", beschloss der Stadtrat. Ein erstes Gespräch dazu hatte bereits im November vergangenen Jahres stattgefunden.

Daraus resultierende drei Vorschläge beinhalteten in verschiedenen Formulierungen jeweils den "Regenbogen". Gemeinsame Begründung der Kirchengemeinden: "Der Regenbogen ist ein biblisches Symbol für den Bund Gottes mit Noah und seinen Nachkommen." Letztendlich fiel die Wahl auf "Schule unter dem Regenbogen". So beschloss es dann auch der Rat der Stadt Meschede.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare