Viel Arbeit in Markes Haus

Besichtigten die Baustelle ?Markes Haus?: (v.li.) Architekt Sven Meißner, Dr. Sandra Forth von der Regionale-Agentur, Wilhelm Bödefeld von der Stadtverwaltung, Prof. Dr. Jürgen Bechtloff, Regina Schmitz (Büro Startklar), Peter Temmhoff (Geschäftsführer Bergstadt Eversberg gGmb). Ein Trockenbauer grüßt im Hintergrund.

Im Kultur- und Bürgerzentrum "Markes Haus" in Eversberg wird derzeit viel bewegt. Nachdem in den vergangenen Jahren die Außenhülle denkmalgerecht saniert wurde und die Planungen für das Nutzungskonzept weiterentwickelt wurden, folgen jetzt mit Hochdruck der Innenausbau, die Installation der Gebäudetechnik und die Entwicklung des Kulturprogrammes.

Davon hat sich Regina Schmitz vom Projektentwicklungsbüro "Startklar" überzeugt. Sie begleitet im Auftrag des Landes NRW die Umsetzung Förderprogramms "Initiative ergreifen" und stellt sicher, dass die Fördergelder zielgerichtet und nachhaltig verwendet werden. Mit dabei waren auch Martin Dörtelmann und Wilhelm Bödefeld von der Stadt Meschede, Architekt Sven Meißner und der Geschäftsführer der Bergstadt Eversberg gGmbh, Peter Temmhoff. Durch die Baustelle führte Prof. Dr. Jürgen Bechtloff, der das Projekt initiiert hat. Wichtiges Thema war ebenso die Weiterentwicklung des Veranstaltungskonzeptes durch das "Kulturteam". Diese Aufgabe haben Janine Temmhoff und Ingrid Völcker übernommen.

20 Veranstaltungen bereits geplant

Es gilt den Veranstaltungskalender für 2013 mit ca. 20 Veranstaltungen zu planen und Künstler bzw. Organisatoren auf Termine ab März kommenden Jahres zu verabreden. Zum Martinsmarkt am 3. und 4. November werden neun Kunsthandwerker in Markes Haus untergebracht und die Villa Künstlerbunt wird ihre Kunstausstellung in ihren neuen Räumen präsentieren. Kaffee und Kuchen wird es beim Martinsmarkt in diesem Jahr nicht mehr im Zelt vor der Bergstadtschänke geben, sondern in zukünftigen Gasträumen von Markes Haus. So können sich die Besucher einen ersten Eindruck der Atmosphäre der Räume verschaffen. Die wichtigsten Innenarbeiten werden bis Ende Februar abgeschlossen. Der Kulturbetrieb kann dann ab März starten. Das Projekt "Markes Haus" ist, wie auch der Eversberger Marktplatz, ein Regionale-Projekt innerhalb der Projektfamilie "Märkte in Südwestfalen - miteinander handeln". Daher soll die offizielle Einweihung im Präsentationsjahr der Regionale 2013 stattfinden. Für eine erste Abstimmung dieses Termins, voraussichtlich nach den Sommerferien 2013, hat auch die verantwortliche Mitarbeiterin der Regionale-Agentur, Dr. Sandra Forth, an dem Treffen teilgenommen.

Der Zeitplan ist also stramm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare