Erste Flashwichtel-Aktion in Meschede ein voller Erfolg

Weihnachten „eingeläutet“

Gymnasiastin Almuth Ewers war mit ihrem Geschenk durchaus zufrieden.

Großen Spaß hatten die zahlreichen Teilnehmer und Neugierigen am Sonntag beim erstmalig veranstalteten Mescheder Flashwichteln an der Hennestiege. Die erste Aktion des im September gegründeten Mescheder Bürgertreffs kann als echter Volltreffer bezeichnet werden.

Ziel der Veranstalter war es, mit dieser modernen Art des Wichtelns völlig fremde Menschen zu einer bestimmten Zeit zusammenzubringen, um gemeinsam Spaß zu haben und sich gegenseitig eine kleine Freude zu bereiten.

Mit Erfolg: Innerhalb von wenigen Minuten füllte sich der Platz an der Stiege mit hunderten von kleinen und großen Wichtelmännern und -frauen sowie neugierigen Zuschauern. Um 16 Uhr wurde Weihnachten dann sprichwörtlich eingeläutet: Denn beim ersten Klang des Glöckchens wurden die mitgebrachten Wichtelpräsente auf der vorbereiteten Markierung abgelegt. Beim zweiten Glockenläuten konnte sich jeder, der selbst ein Geschenk mitgebracht hatte, ein Anderes aus der Menge aussuchen.

Die Spannung war den Beteiligten anzumerken: Was befindet sich wohl in meinem Geschenk von einer mir völlig unbekannten Person? Almuth Ewers, Gymnasiastin bei den Benedektinern, zeigte sich jedenfalls sehr erfreut. Sie hatte ein Päckchen mit duftenden Badeutensilien erwischt. „Ich habe durch Zufall vom Flashwichteln gehört und finde, dass es eine süße Idee ist“. Schmunzelnd fügt sie noch hinzu: „Ich bin mit dem Geschenk zufrieden, es hätte mich schlimmer treffen können“.

Nachdem alle Geschenke ausgepackt waren, gab es nun die Gelegenheit zum Plaudern und Kennenlernen. Christian Sauerwald vom Mescheder Bürgertreff zeigte sich begeistert über die große Resonanz: „Die Aktion ist ein toller Erfolg, sie hat allen Spaß gemacht, so soll es weitergehen.“ Für den Bürgertreff war es darüber hinaus die Möglichkeit, auf sich und das gemeinsame Motto „Wir bringen Menschen zusammen“, aufmerksam zu machen. „Wir stehen neuen Ideen offen gegenüber, jeder kann mitmachen“, so Sauerwald.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare