"Weihnachtswichtel" und "Engel" am Werk

"Weihnachtswunder" im Sauerland: Geplünderter Tannenbaum leuchtet wieder

+
Symbolfoto

Wehrstapel - Es ist fast schon ein kleines "Weihnachtswunder": Nachdem Unbekannte die Lichterketten von einem öffentlichen Weihnachtsbaum in Wehrstapel gestohlen und dessen Schmuck zerstört haben, erstrahlt die Tanne jetzt wieder in neuem Glanz.

Update 13. Dezember, 11.20 Uhr: Der öffentliche Weihnachtsbaum in Wehrstapel, der von Unbekannten geplündert und zerstört worden ist, leuchtet wieder: Der Dorfverein Heinrichsthal-Wehrstapel vermeldete die frohe Botschaft über seine Facebook-Seite. 

"Als wir den Baum gestern neu beleuchten wollten, haben wir ganz ganz große Augen bekommen. Viele kleine und große Weihnachtswichtel und Engel haben unser Bäumchen wieder festlich und bunt hergerichtet", heißt es da - verbunden mit einem Dank an diejenigen, die den Tannenbaum wieder mit Lichterketten und weiterem Schmuck ausgestattet haben. 

Aber auch bei denen, die auf den ersten Post zu dieser Geschichte reagiert haben, bedankt der Dorfverein sich: "Dies zeigt uns, dass das Gute im Menschen nicht völlig verloren ist." 

Lesen Sie hier unsere ursprüngliche Berichterstattung:

Wehrstapel - Der Dorfverein Heinrichsthal-Wehrstapel ist sauer: Unbekannte haben von einem öffentlichen Weihnachtsbaum, den Kindergartenkinder geschmückt haben, Lichterketten und Weihnachtskugel gestohlen und zerstört.

"Hallo Unbekannte/r was genau stimmt mit dir nicht?" - mit diesen Worten leitet die Dorfgemeinschaft einen Facebook-Post ein, in dem sie auf den Vorfall aufmerksam macht. "Wir wissen gar nicht so genau, ob wir eher wütend oder traurig sein sollen, auf jeden Fall aber sehr sehr verärgert!", heißt es dort. 

Der Grund für das Posting: Der Tannenbaum, der an der Ortsdurchfahrt des Mescheder Ortsteils steht, leuchtet nicht mehr. "Augenscheinlich sind die angebrachten Lichterketten 'abhanden gekommen'", schreibt der Dorfverein. 

Doch das ist nicht alles: "Auch die liebevoll vom Kindergarten gebastelte Dekoration ist weg bzw. liegt teils zerstört auf dem Boden. Uns fehlen die Worte." Die Kinder aus dem örtlichen Kindergarten hätten "tagelang mit viel Fleiß" an den Weihnachtskugeln gebastelt und den Baum "voller Stolz" dekoriert. Doch davon ist nun außer ein paar Scherben nichts übrig geblieben. 

Täter sollen sich bei Dorfverein melden

Der Dorfverein bringt seinen Unmut über die Tat zum Ausdruck: "Wir wissen nicht was in eurem/deinem Kopf vorgeht, aber das ist einfach unfassbar. Man macht sich Mühe und Gedanken, um den Ort ansprechender zu machen, und dann das", heißt es auf Facebook. Die Verantwortlichen geben dem oder den Täter/n noch die Möglichkeit, sich zu melden. "Natürlich bitten wir auch alle Ortsbewohner sich zu melden falls ihr etwas gesehen habt", heißt es abschließend. 

Viele Facebook-Nutzer teilen den Unmut des Dorfvereins, wie aus den Reaktionen und Kommentaren unter dem Posting abzulesen ist. Zudem wurde es bereits mehr als 100 Mal geteilt (Stand 12. Dezember, 12 Uhr). 

In Sundern hatten es Unbekannte zuletzt nicht auf den Schmuck, sondern auf die Weihnachtsbäume selbst abgesehen: Aus einer Tannenschonung entwendeten sie etwa 100 Nordmanntannnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare