Kunst trifft Geschichte

Illustrator Peter Menne überreicht Wimmelbild als Geschenk für die Stadt Meschede

Peter Schulte (Sparkasse Mitten im Sauerland), Christina Wolff (Stadtmarketing), Peter Menne (Illustrator), Pfarrer Michael Schmitt und Bürgermeister Christoph Weber präsentieren das Mescheder Wimmelbild.
+
Peter Schulte (Sparkasse Mitten im Sauerland), Christina Wolff (Stadtmarketing), Peter Menne (Illustrator), Pfarrer Michael Schmitt und Bürgermeister Christoph Weber präsentieren das Mescheder Wimmelbild.

Meschede – Kunst verbindet Geschichte – zum 175-jährigen Jubiläum der Sparkasse Mitten im Sauerland und 1.150-jährigen Bestehen des Stifts Meschede hat der Illustrator Peter Menne ein Wimmelbild für die Stadt Meschede gestaltet.

Markante Gebäude, Persönlichkeiten und typische Szenen aus Meschede und den Ortsteilen – all dies ist „verwimmelt“ auf dem neuen Stadtplakat zu finden. Das Geschenk der Sparkasse anlässlich ihres Jubiläums wurde nun nach seiner Fertigstellung an die Stadt überreicht. Seit März hat der gebürtige Westfale Peter Menne das Bild mit zahlreichen Ideen der Bürger gestaltet. Über 60 Einsendungen sind mit Ideen und Ergänzungen aus der Bevölkerung beim Stadtmarketing eingegangen. So ist ein beeindruckendes Bild von Meschedern für ihre Stadt entstanden, dass „Kunst als gemeinsames Projekt erlebbar macht“, fasste Peter Schulte als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse zusammen. 

Peter Menne zeigte sich begeistert von so viel Resonanz aus dem Publikum, welche bei seinen Arbeiten das erste Mal so rege genutzt wurde. Mit vielen kleinen Details und Geschick für Farbe und Formen zeichnete der Künstler das Ergebnis in sechs Monaten. Auf 100 x 70 Zentimetern sind so viele „wimmelige“ Details entstanden, die zum Entdecken, Verweilen und Diskutieren anregen. „Das Projekt in Meschede motiviert mich, bei meinen Werken künftig weiter den Kontakt zur Bevölkerung zu suchen“ so Menne. 

Bei der Übergabe des Originals an Bürgermeister Christoph Weber freute dieser sich, dass der Künstler es geschafft habe, „trotz Hochformat das gesamte Stadtgebiet an Henne, Wenne und Ruhr künstlerisch abzubilden, wodurch ein Bild entstanden ist, das Geschichten erzählt“. Auch Pfarrer Michael Schmitt bedankte sich für die Einflüsse der Kirchengeschichte und seine authentische Abbildung, die mit der Walburga als Nachbarin geehrt werde. 

Er war beeindruckt, dass Peter Menne ohne Ortskenntnis und persönliche Verflechtungen eine authentische Abbildung der gesamten Stadt erzielt habe. Möglich gemacht hat dies die Unterstützung durch örtliche Akteure wie Pfarrer Michael Schmitt und Pfarrer Hans-Jürgen Bäumer, die Schützenvereine, Stadtführer Werner Preugschas sowie viele Bürger. „Es freut uns, dass so viele Beteiligte und Bürger die Möglichkeit der Mitgestaltung genutzt haben und so zahlreiche Insider-Tipps ihren Weg auf das Plakat gefunden haben“, ergänzt Christina Wolff vom Stadtmarketing. 

Das Stadtplakat ist in einer Auflage von 1.000 Stück gedruckt worden und seit dem 1. September für 10 Euro zu erwerben. Die für 2020 geplante Ausstellung in der Sparkasse Mitten im Sauerland mit verschiedenen Entwürfen und Werken des Künstlers wird auf 2021/22 verschoben und nachgeholt. In folgenden Verkaufsstellen ist das Wimmelbild erhältlich: Sparkasse am Winziger Platz, Tourist-Info in der Le-Puy-Straße sowie im Hofladen Sauerland, dem Paradiesvogel und Bücherstube Linhoff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare