"Wirklich - Unwirklich?!"

Marina Zwetzschler wurde 2009 der August-Macke-Förderpreis verliehen.

Der Kulturring Meschede stellt Arbeiten von der August-Macke-Förderpreisträgerin Marina Zwetzschler im Bürgerzentrum Alte Synagoge Meschede der Öffentlichkeit vor. Die großformatigen Bilder in verschiedenen Techniken stehen unter der Überschrift "Wirklich - Unwirklich?!"

Marina Zwetzschler wurde in Meschede geboren. Sie hat von 2004 bis 2009 ein Studium der Bildenden Kunst an der Universität Dortmund absolviert. Marina Zwetzschler arbeitete und lebte bisher in Soest und Werl, ab 1. Februar unterrichtet sie am Gymnasium der Stadt Meschede Kunst und Mathematik.

Eröffnet wird die Ausstellung am kommenden Sonntag, 23. Januar, um 11 Uhr. Die Arnsberger Kunsthistorikerin Kathrin Ueberholz stellt die Künstlerin und ihr Werk den Besuchern vor.

Danach ist die Ausstellung noch bis zum 13. Februar jeweils freitags, samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare