Zum Wohle der Patienten

Die Medebacher Ärzte Dr. Henning Förster (l.) und Dr. Burkhard Holzhausen empfangen ihre Patienten jetzt auch in Hallenberg in der neuen Hausarztpraxis. Foto: Lars Lenneper

Um die ärztliche Versorgung für den Raum Hallenberg sicherzustellen, haben die Medebacher Ärzte Dr. Burkhard Holzhausen, Andreas Müller-Reinhardt, Dr. Henning Förster und Tim-Henning Förster bereits Anfang Mai den gemeinsamen Praxisbetrieb aufgenommen. Die Praxis befindet sich im Gebäude des ehemaligen Schuhgeschäftes Hartmann in der Merklinghauser Straße 10.

Aufgrund des akuten Ärztemangels auf dem Land - für den Raum Hallenberg stand nach einer gesundheitsbedingten Schließung nur noch eine Gemeinschaftspraxis zur Verfügung - entschieden sich die befreundeten Ärzte Dr. Holzhausen und Dr. Förster Ende letzten Jahres dazu, eine zusätzliche Hausarztpraxis vor Ort einzurichten - "relativ spontan und kurzfristig", wie beide Mediziner unisono betonen. Da sich aber eine Praxisübernahme aus arbeitsrechtlichen Gründen verbietet, musste eine neue Räumlichkeit gefunden werden.

Aus diesem Grund nahm man Kontakt mit Heinz Faupel auf, der als Eigentümer über die Immobilie des traditionsreichen Schuhgeschäftes Philipp Hartmann verfügt, das am 31. Dezember 2011 nach 162 Jahren endgültig schließen musste. Das geschichtsträchtige Gebäude, das unter anderem nach dem großen Stadtbrand 1883 wieder komplett aufgebaut werden musste und während einer Generalsanierung 1990 zwischenzeitlich sogar einzig von 18 Baumstämmen getragen wurde, wurde nach Zustimmung durch Heinz Faupel als künftiger Praxisstandort ausgewählt.

Von Januar bis April dieses Jahres erfolgte der Umbau der Verkaufsräume unter Federführung des Architekturbüros Arlt, das bereits Mitte November 2011 von Familie Faupel mit der Umplanung des ehemaligen Schuhgeschäftes beauftragt wurde. "Besondere Herausforderung der Bauaufgabe war, das bestehende harmonische Erscheinungsbild des Fachwerkgebäudes zu wahren und sensibel durch die modernen Anforderungen einer Arztpraxis zu ergänzen", erklärt Diplom-Ingenieur (FH) Architekt Jörg Arlt. Durch eine frische Farbwahl sind so lichtdurchflutete und hochmoderne Räumlichkeiten entstanden, die sich als ganzheitliches Konzept mit dem alten Gebäude und dem medizinischen Alltag verstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare