„Kultur macht stark“

Workshop für Grundschulkinder in den Herbstferien

+
Beim Workshop KreativstARTer bringen junge Menschen Kreativität in die Stadt.

Meschede – Kinderrechte kennenlernen, eine kindgerechte Stadt entwerfen, die eigene Umgebung gestalten: Beim Workshop „KreativstARTer“ im Rahmen des Bundesprogramms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ ist in den Herbstferien vom 14. bis 18. Oktober die Kreativität und Kompetenz von Kindern gefragt. Sie werden mittels verschiedener kultureller Techniken zu Stadtplanerinnen und -planern und tragen ihre Erkenntnisse bei den „Mescheder Stadtgesprächen“ schließlich auch in die Welt der Erwachsenen.

Los geht es am kommenden Montag, 14. Oktober, von 11 bis 16 Uhr im aki, Offener Treff und Abenteuerspielplatz der Diakonie Ruhr-Hellweg, mit einer Einführung in die Kinderrechte und einer kreativen Stadtteilerkundung.

Vom 15. bis 17. Oktober bringt der Bus die Kinder dann nach Schmallenberg in die Jugendkunstschule kunsthaus alte mühle e.V.. Dort haben sie Raum und Material zur Verfügung, um ihre eigene Traumstadt zu gestalten. Am Freitag, 18. Oktober, geht es dann von 11 bis 16 Uhr zurück in den eigenen Sozialraum. Rund um den aki hinterlassen die Kinder mittels Streetart Spuren und machen deutlich: Die Stadt ist auch ihr Raum.

Kinder von sechs bis zehn Jahren können teilnehmen

Das kostenlose Angebot ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kreis- und Hochschulstadt Meschede, aki, Jugendkunstschule und Mariengrundschule und wird ehrenamtlich von Schülerinnen des Berufskollegs Bergkloster Bestwig unterstützt. Mitmachen können Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, Anmeldungen nimmt Anne Wiegel, Mitarbeiterin der Stadt Meschede, unter Tel. 02 91/20 51 64 entgegen. Partner im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ ist das Deutsche Kinderhilfswerk, das unter der Überschrift „It’s your Party-cipation“ bundesweit Bündnisse für Bildung initiiert, die im Rahmen kulturell-künstlerischer Arbeit einen Fokus auf die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen legen und sich mit Kinderrechten auseinandersetzen.

Dieses Angebot in den Herbstferien wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare