Zurück in den Beruf

Der berufliche Wiedereinstieg nach einer familiär bedingten Unterbrechungszeit sollte gut vorbereitet sein. Dabei treten vielfältige Fragen auf. Welche Zeitarbeitsmodelle gibt es? Wie kann ich Beruf und Familie miteinander vereinbaren? Wie und wo kann ich eine Stelle finden? Was kann ich tun, wenn meine beruflichen Qualifikationen nicht (mehr) ausreichen? Diese und weitere Fragen rund um den beruflichen Wiedereinstieg beantwortet Cornelia Homfeldt, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 28.

Juni, um 9 Uhr im Berufs-Informationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Meschede, Brückenstraße 10.

"Für Berufsrückkehrende gibt es besondere Möglichkeiten, an Qualifizierungsmaßnahmen teilzunehmen. Wer sich neu orientieren muss, kann eine Umschulung machen und damit eine neue berufliche Zukunft finden. Hier gehen wir innovative Wege, um die individuellen Neigungen und Interessen bei der Berufswahl berücksichtigen zu können. Aber auch durch eine Anpassungsqualifizierung wie zum Beispiel im kaufmännischen Bereich kann eine Integration in den Arbeitsmarkt erreicht werden", so Homfeldt, die sich über die seit April verbesserten Förderungsmöglichkeiten für Berufsrückkehrende freut. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare