Frontalzusammenstoß auf winterlich glatter Straße

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf B55 in Meschede

+
Die Wucht der Kollision lässt sich an den Schäden des Fahrzeugs nur erahnen.

Meschede.Zu einem schweren Verkehrsunfall bei winterlichen Straßenverhältnissen kam es am heutigen Mittwochmittag im Verlauf der B 55 von Meschede in Richtung Warstein. Zwei Autofahrerinnen mussten nach einem Frontalzusammenstoß mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. 

Beide Pkw wurden von der Unfallstelle abgeschleppt.

Laut Polizeiangaben war eine 38 Jahre alte Autofahrerin aus Meschede gegen 13.30 Uhr auf winterlich glatter Straße und bei Schneefall in Richtung Warstein unterwegs, als sie auf Höhe der Einmündung der Straße "Zur Jugendherberge" in einer Kurve aufgrund von Glätte die Kontrolle über ihr Auto verlor. Dadurch schleuderte sie auf den Teil der Straße, der vom Verkehr in Richtung Meschede genutzt wird. Dort war in diesem Moment eine 26-jährige Autofahrerin aus dem Raum Meschede unterwegs. Es kam zum Frontalzusammenstoß. 

Beide Autofahrerinnen wurden dabei schwer verletzt und mussten nach einer Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort erfolgte eine stationäre Aufnahme. 

Da die 38-jährige Autofahrerin aber zunächst von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus ihrem Auto befreit werden musste, wurden die Löschzüge Meschede, Wehrstapel, Freienohl und Remblinghausen zur Hilfe gerufen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 20.000 Euro. Beide Pkw wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Die Strecke musste anfänglich komplett für den Verkehr gesperrt werden, der Verkehr konnte dann aber einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Als Ursache für den Verkehrsunfall muss laut Polizei von nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen ausgegangen werden.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare