Steigen beide A-Liga Meister auf?

FC Ass./Wie./Wu. packt Bezirksliga-Aufstieg - Fleckenberg darf noch hoffen

+
Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel bei Spielern und mitgereisten Zuschauern des Fc Ass./Wie./Wu. keine Grenzen.

Fleckenberg/Wiemeringhausen - Aller guten Dinge sind zwei: Nachdem sie im vergangenen Jahr noch dramatisch in insgesamt vier Relegationsspielen gescheitert waren, haben die Kicker vom FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen diesmal nichts anbrennen lassen und auch das Rückspiel beim FC Fleckenberg/Grafschaft mit 2:1 für sich entschieden.

Nach dem klaren 4:1-Erfolg im Hinspiel präsentierte sich der Meister der A-Liga West allerdings im Rückspiel deutlich mehr auf Augenhöhe und lieferte dem FC Ass./Wie./Wu, einen offenen Schlagabtausch. Vor rund 900 Zuschauern, die sich auch von einem aufkommenden Gewitter, was für eine zwanzigminütige Spielunterbrechung sorgte, nicht abschrecken ließen, war es schließlich Joschua Wicklein, der kurz nach Wiederbeginn der zweiten Hälfte alle aufkeimende Hoffnung der Gastgeber und ihrer Fans mit einem souverän verwandelten Foulelfmeter zunichte machte. Es war bereits Wickleins zweiter Treffer in der Relegation.

Im unmittelbaren Anschluss gelang Lars Urban zwar ebenfalls per Strafstoß das 1:1, aber kurze Zeit später sorgte Christof Grosser mit dem 2:1 nicht nur für die Vorentscheidung, sondern auch für den Endstand. Am Ende kannte der Jubel keine Grenzen mehr, und in der anschließenden Partynacht mussten nicht nur zahlreiche Kaltgetränke dran glauben, sondern auch der Bart von Meistertrainer Stephan Kohl, der sein Versprechen damit wahr machte. Noch bis in die frühen Morgenstunden feierten alle Verantwortlichen ausgelassen das Erreichen des großen Zieles.

Nicht lange blieb der FC Fleckenberg/Grafschaft am Boden: Mit einem 3:3 bei Türk Geisweid berappelte sich das Team von Enrico Ledda schnell und hat somit noch alle Chancen auf den Aufstieg.

Doch während die Freude beim FC Ass./Wie./Wu. keine Grenzen kannte, war beim Gegner aus Fleckenberg „Wunden lecken“ angesagt. Das gelang dem Team von Enrico Ledda offensichtlich gut, denn beim folgenden Relegationsspiel gegen den Vize-Meister der Kreisliga A Siegen-Wittgenstein, dem 1. FC Türk Geisweid, holte der FC einen 1:3-Pausenrückstand auf und hat mit dem 3:3-Unentschieden weiter alle Chancen auf den Aufstieg. Das Rückspiel steigt am kommenden Samstag, 15. Juni, um 16 Uhr in Fleckenberg.

Kicker von "Ass/Wie/Wu" machen den Bezirksliga-Aufstieg perfekt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare