Mit Respekt und Sorgfalt nutzen

Beschädigung im Kneipp Erlebnispark: Stadt Olsberg appelliert, die Grünanlagen pfleglich zu nutzen

RastOrt Ernährung Kräuter Kneipp Erlebnispark Anlagen pfleglich behandeln
+
Ein Ort zum Erleben und Genießen: Der RastOrt Ernährung und Kräuter im Kneipp Erlebnispark. Die Verantwortlichen appellieren dazu, die Anlagen pfleglich zu behandeln.

Sonnenstrahlen, Wärme und frisches Grün laden ebenso ins Freie ein wie die deutlichen sinkenden Infektionszahlen: Seit den vergangenen Wochen halten sich wieder spürbar mehr Menschen im neuen Kneipp Erlebnispark in Olsberg und Bigge auf.

Olsberg – Darüber freuen sich die Verantwortlichen der Stadt Olsberg.

Weit weniger erfreulich sind Schäden, die manche Personen in den attraktiven Grünanlagen hinterlassen.

Pflanzbeete werden beschädigt

Denn immer wieder muss das Team der Stadt Olsberg feststellen, dass insbesondere am RastOrt Ernährung und Kräuter – auf dem Gelände des früheren Minigolfplatzes – die Pflanzbeete beschädigt werden. So wird in den Beeten die Erde aufgegraben, in den Anlagen – auch den Hochbeeten – finden sich Fußspuren von Menschen und Hunden gleichermaßen und auch frisch gepflanzte Kräuter werden herausgerissen.

Das große Interesse am Kneipp Erlebnispark sei erfreulich, so Elisabeth Nieder, Allgemeine Vertreterin des Olsberger Bürgermeisters – allerdings gehöre dazu auch, Regeln zu beachten. Eigentlich sei es eine Selbstverständlichkeit, die Beete nicht zu beschädigen.

„Hier geht es um Dinge, die allen Bürgern zugute kommen“

Elisabeth Nieder: „Hier geht es um Dinge, die allen Bürgerinnen und Bürgern zugute kommen – und deshalb sollten öffentliche Anlagen auch mit Respekt und Sorgfalt genutzt werden.“ „Erdarbeiten“ in den Beeten seien ebenso nicht gestattet wie das Betreten – unabhängig davon, ob dies durch Zwei- oder Vierbeiner passiert.

Gestattet – und sogar ausdrücklich erwünscht – sei dagegen das Betrachten, Riechen und Berühren der Kräuter in den Hochbeeten des Kneipp Erlebnisparks. Die Pflanzen zu pflücken ist dagegen „tabu“ Der Kneipp ErlebnisPark soll allen Menschen, die hier unterwegs sind, Freude machen und positive Erlebnisse vermitteln: „Gerade deshalb ist es wichtig, die Anlagen pfleglich zu behandeln.“ Schilder am RastOrt Ernährung und Kräuter weisen auf das „Pflück-Verbot“ hin.

„Es ist sehr ärgerlich“

Die Stadt Olsberg und auch die Menschen, die mit großem Engagement die Grünanlagen des Kneipp Erlebnisparks pflegen, ärgern sich über die unnötigen Schäden. Elisabeth Nieder: „Der Kneipp Erlebnispark ist ein Ort, der Entspannung und Wohlbefinden für Körper und Seele bieten soll. Es ist sehr ärgerlich, dass manche Menschen offensichtlich keinen Respekt vor Eigentum haben, das der Allgemeinheit zugutekommen soll.“

Die Stadt Olsberg bittet alle Anwohner mit Blick auf mögliche Schäden die Augen offen zu halten und solche Vorkommnisse im Rathaus zu melden. Dass solche Aufrufe nötig sind, sei bedauerlich, meint Elisabeth Nieder: „An gepflegten Grünanlagen und Blumenbeeten haben doch alle Menschen Freude – und deswegen sollten die Pflanzen vor Ort auch stehen bleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare