„Sorglos-Wohnen im Alter“

Convivo-Park auf ehemaligem Krankenhausgelände: Pläne sind im Internet 

Lageplan Convivo Plan ehemaliges Krankenhaus Olsberg
+
Der Lageplan des Convivo Parks auf dem ehemaligen Krankenhausgelände in Olsberg ist nun online abrufbar.

Geplant war, die Entwicklungen und Vorplanungen auf dem ehemaligen Krankenhausgrundstück und die Vorstellung des Bebauungsplanentwurfes für die Obere Sachsenecke in einer umfassenden Bürgerinformation in der Konzerthalle Olsberg vorzustellen. Doch Corona machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung kann im geplanten Rahmen nicht stattfinden. 

Olsberg - Die Vorhabenträger, die Berliner Projektentwickler HCRE in Zusammenarbeit mit der Convivo-Unternehmensgruppe aus Bremen und Feddersen Architekten Berlin, möchten den Planungsstand und das Nutzungskonzept des Convivo Parks Olsberg unter dem Motto „Sorglos-Wohnen im Alter“ trotzdem öffentlich vorstellen. Das wird nun im Internet stattfinden.

Auf dem Gelände sind gemäß den Vorgaben des Rates sowohl Wohnen für Senioren mit frei wählbaren Service- und Pflegeleistungen als auch ambulante Wohngruppen sowie eine Tagespflege geplant. Eine Sozialstation mit ambulanten Pflegeangeboten, ein öffentliches Café und eine zentrale Küche für die Gesamteinrichtung runden das Konzept ab.

Infoveranstaltung abgesagt

Die Absage der Informationsveranstaltung in der Konzerthalle bedeutet, wie Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer erläutert, aber keinen Stillstand bei der weiteren Projektabstimmung der Stadt mit der Bewerbergruppe „HCRE, Convivo und Feddersen Architekten“, die den Grundstückszuschlag im Auswahlverfahren durch den Rat erhalten hat. So können sich die Bürger die Pläne und Erläuterungen im Internet in Ruhe von zu Hause aus ansehen.

Auch das für diese Entwicklung notwendige Bebauungsplanverfahren für die „Obere Sachsenecke“ wurde vom Ausschuss Planen und Bauen in die Wege geleitet. Der nun ausliegende Bebauungsplan beinhaltet aber nicht nur das ehemalige Krankenhausgrundstück, sondern auch den Krankenhausparkplatz und angrenzende Bereiche. Hier ist unter anderem vorgesehen, dass weitere private Investoren mehrgeschossige Wohngebäude errichten werden. Ferner sieht das ebenfalls in der Online-Bürgerinformation bereit gestellte Verkehrskonzept auch eine neue Zuwegung zur Grund- und der Sekundarschule Olsberg vor.

Die frühzeitige Bürgerbeteiligung in dem Bebauungsplanverfahren und die Vorstellung des Convivo Parks stellen die Stadt Olsberg und die Investoren/Betreiber des Wohnpark auf dazu eingerichteten Internet-Seiten der Stadt Olsberg vor (www.olsberg.de).

Ergänzend können die Pläne im Rathaus nach vorgehender Terminvereinbarung (Ansprechpartner: Thomas Rösen, Tel. 02962/982-253, E-Mail: Thomas.Roesen@olsberg.de, oder Timo Caspari, Tel. 02962/982-288, E-Mail: Timo.Caspari@olsberg.de) von kommenden Montag, 23. November, bis Mittwoch, 23. Dezember, eingesehen werden.

Online-Bürgerdiskussion im Dezember

Ferner plant die Stadt, so Bürgermeister Wolfgang Fischer, zusätzlich im Dezember eine Online-Bürgerdiskussion mit Video-Life-Schaltung, in der der Bebauungsplan und das Projekt nochmals vorgestellt werden. Dabei können sich interessierte Bürger per Video-Schaltung direkt einbringen. Nähere Informationen werden dazu noch bekannt gegeben.

Als Ersatz für die ausgefallenen Vorstellung in der Konzerthalle stellen Investoren, Planer und Betreiber des geplanten Wohnparks ihre Planungen für eine „Sorgloses Wohnen im Alter“ ab Montag, 23. November, auf der Homepage der Stadt vor: Dazu hat Sandra Verfürth, Projektentwicklerin des Büro HCRE, gemeinsam mit dem Büro Feddersen Architekten und der Convivo Unternehmensgruppe, die den Wohnpark betreiben wird, eine Präsentation vorbereitet.

Mit der Entkernung und den Abbrucharbeiten des ehemaligen Krankenhauses soll zu Beginn des nächsten Jahres begonnen werden. Dabei wird der unmittelbar an der Straße liegende Altbau des Krankenhauses stehen bleiben, da er in das Neubaukonzept mit eingebunden wird. Derzeit laufen die vorbereitenden Abstimmungen und Planungen durch die Investoren und die beteiligten Planungsbüros an.

Der Baubeginn für den Wohnpark ist, wie Sandra Verfürth, HCRE, und Jörg Fischer, Feddersen Architekten erläutern, für Anfang 2022 vorgesehen. Dabei wird mit einer Bauzeit von rund 18 Monaten gerechnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare