Nach fast elf Monaten Bauzeit 

DRK-Kita in Assinghausen eröffnet

Starteten mit einer neuen DRK-Kita am Montag in Assinghausen: (v.l.), Thorsten Rediger, René Teich, Niclas Wegener als Investor und Einrichtungsleitung Petra Decker.
+
Starteten mit einer neuen DRK-Kita am Montag in Assinghausen: (v.l.), Thorsten Rediger, René Teich, Niclas Wegener als Investor und Einrichtungsleitung Petra Decker.

Assinghausen - Die DRK Brilon KiTa gGmbH ist am Montag mit einer neuen Einrichtung in Olsberg-Assinghausen gestartet. Mit einer Bauzeit von fast 11 Monaten konnte trotz Corona die zugesagte Öffnung stattfinden und Investor Niclas Wegener das Gebäude dem DRK rechtzeitig übergeben.

Lediglich im Außenbereich sind noch die Spielgeräte in Kürze aufzustellen. Im Vorfeld war die Vorbereitung und Information für die neuen Mitarbeiterinnen und Eltern nicht ganz einfach. Umfangreiche Maßnahmen wurden getroffen, um die gültigen Hygieneregeln einhalten zu können. 

Petra Decker ist erleichtert: „Die letzten 14 Tage waren sportlich, aber jetzt ist es geschafft. Gemeinsam mit dem Team konnten wir alles noch rechtzeitig einräumen und bereitstellen.“ Insgesamt ist in der neuen Einrichtung mit vier Gruppen Platz für bis zu 75 Kinder. Der Sozial- und Einzugsraum für die KiTa geht über Assinghausen hinaus und biete interessierten Eltern einen modernen KiTa-Platz für die Kinder. Besonders das Anknüpfen an vorherige pädagogische Ansätze aus der jetzt „alten“ KiTa ist Petra Decker wichtig: „Kneipp-, Bewegungs- und Ernährungsaspekte werden weiterentwickelt. Auch den DRK-Ansatz - Ort des gesunden Aufwachsens - wollen wir umsetzen.“ 

Zwei Wochen vor der Eröffnung trafen sich das Team um Petra Decker sowie das Team der Verwaltung des DRK Brilon um die letzten Vorbereitungen abzuschließen. Auch die Eltern erhielten bei der Begehung einen guten Eindruck von dem, was die Kinder zukünftig erwarten wird. Aufgeteilt in kleineren Gruppen konnten alle Räumlichkeiten erkundet und Fragen beantwortet werden. 

René Teich und Thorsten Rediger als DRK-Vertreter freuen sich über das Einhalten des Zeitplans und konnten das Team an der neuen Wirkungsstätte begrüßen. Bereits im Vorfeld hatte es umfangreiche Gespräche mit der Stadt Olsberg gegeben, um den Trägerwechsel vorzubereiten. Planungen und Ausführungen mit dem Investor und den beteiligten Baufirmen schlossen sich an und konnten fristgerecht umgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare