Endspurt für Zuschuss

Die Bundesregierung fördert "stromerzeugende Heizungen" nur noch bis Herbst. Spätestens bis zum 31. Oktober muss diese energiesparende Technik in Betrieb sein, um noch gefördert zu werden.

Bis zu 3300 Euro Zuschuss (jeweils nach Gebäude und Wärmebedarf) zahlt das BAFA jedem Hausbesitzer, der ab sofort mit dieser umweltfreundlichen und Geld sparenden Technik auf hohe Effizienz setzt.

Ein seit Jahren bei Brennwertheizungen bewährter Brenner verdampft geringe Mengen Wasser. Der erzeugte Prozessdampf treibt über einen Freikolben eine Spule an. In dieser Spule wird dabei Strom für den Gebrauch im eigenen Zuhause erzeugt. Die eingesetzte Wärme sorgt danach noch zuverlässig für Komfort bei der Raumheizung und für warmes Wasser. Bis zu 80 Prozent des Strombedarfs können so während des Heizens direkt zu Hause selbst erzeugt werden. Daneben ist eine zusätzliche Heizung nicht mehr erforderlich.

Bundesweit haben bereits zahlreiche Haushalte eine stromerzeugende Heizung seit Langem im Einsatz. Im Einzelfall wird bis zu 1750 Euro pro Jahr eingespart. Dadurch macht sich die Anschaffung schon nach wenigen Jahren bezahlt. "Verdienen Sie nebenbei Geld mit der eigenen Heizung", empfiehlt Otag den OTAG-lion-Powerblock.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare