Fischer vor den Jahren 17 und 18

Hendrik Wüst (3.v.l.) mit MdL Kleff (l.), Bürgermeister Reuter (4.v.r.) und dem neu formierten Vorstand Schennen, Fischer, Schmidt, Kleine-Nathland und Seiffert (v.l.). Foto: Timo Bakenfelder

CDU-Stadtverband Olsberg bestätigt Vorsitzenden Wolfgang Fischer im Amt

Olsberg. (tomo)

Wolfgang Fischer macht's noch einmal. Am Donnerstagabend haben 54 von 56 Parteifreunden beim Stadtparteitag der CDU Olsberg für ihren Stadtverbandsvorsitzenden gestimmt. Fischer steht damit vor den Jahren 17 und 18 als Stadtverbandsvorsitzender, womit er seinen Vorgänger Ferdinand Körner überholt. Fischer fragte Körner noch artig, ob er ihm dies denn gestatte, Körner nickte und Fischer nahm die Wahl an. "Unser Stadtverband ist genau so gut aufgestellt wie vor 16 Jahren", erklärt der Vorsitzende seine Beweggründe, sich der Wiederwahl gestellt zu haben, "wir sind in den Ortsteilen gut vertreten und die Zusammenarbeit mit der Fraktion (deren Vorsitzender Fischer ebenfalls ist, Anm. d. Red.), dem Bürgermeister und dem Kreis klappt hervorragend." Besser könne es dagegen laufen bei der Mitgliederwerbung, auch vermisse Fischer eine Seniorenunion sowie eine Junge Union in der Kernstadt. In den vergangenen zwei Jahren seiner Amtszeit habe die Partei durch die Weiterentwicklung der Jugend-, Familien- und Seniorenpolitik viel bewegen können. Die Familienkarte, das entwickelte "Szenario Kindergärten Schulen", die zweite offene Ganztagsschule oder das Familienzentrum zeugten davon. Bürgermeister Elmar Reuter bestätigte dies in seiner Gastrede .

Gastvortrag von Hendrik Wüst

Aber nicht nur in der Familienpolitik sei man gut aufgestellt, auch der Finanzstatus der Kommune sei unverändert gut. Mit der Folge, dass man als einzige Kommune im HSK wegen der "außerordentlichen Steuerkraft" keine Schlüsselzuweisungen vom Land mehr bekomme. Bevor der Landtagsabgeordnete Hubert Kleff ihm ans Rednerpult folgte, machte sich Reuter deutlich stark für das viel diskutierte Kinderbildungsgesetz (KiBiz). Reuter deutete in diesem Zusammenhang an, dass die Standorte der Kindertagesstätten im Stadtgebiet wohl beibehalten werden können. Als auch Kleff seine Neuigkeiten aus Düsseldorf überbracht hatte, wurden die Ergebnisse der weiteren Wahlgänge bekannt gegeben. Stellvertretende Vorsitzende im Stadtverband sind Hiltrud Schmidt (wiedergewählt) und der Elleringhauser Ingomar Schmidt, der für den ausgeschiedenen Oliver Allesch nachrückt. Die beiden wurden mit einem ebenso deutlichen Ergebnis gewählt wie Frank Kleine-Nathland (Geschäftsführer), Roland Menke (Schatzmeister) und Kurt-Peter Seiffertt (Schriftführer).

Knapp 60 der 519 Parteimitglieder nahmen am Stadtparteitag teil. Im Anschluss kamen noch paar Besucher, als der Generalsekretär der CDU NRW, Hendrik Wüst, einen halbstündigen Vortrag zur aktuellen Schul-, Bildungs- und Familienpolitik hielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare