Fragebögen verteilt

In Elleringhausen bahnt sich ein neues Großprojekt an, wie Ortsvorsteher Karl-Josef Busch beim jüngsten Treffen der Dorfmarketing-Initiativkreise "Elleringhausen" und "Alte Schule Elleringhausen" feststellte. Arbeitskreissprecher Ulrich Schmidt wies darauf hin, dass die ehemalige Grundschule bis zum heutigen Tage - trotz Einschaltung eines Immobilienmaklers -nicht vermarktet wurde.

"Ein Leerstand beziehungsweise Verfall muss aber vermieden und die Nutzungschancen genutzt werden, damit Elleringhausen attraktiv bleibt", so seine Motivation. Er erinnerte daran, dass die ersten Konzeptgedanken bereits vor mehr als einem Jahr entwickelt und 2011 der Südwestfalen Agentur als Regionale-Projekt vorgestellt wurden. Im Juli hat das Projekt "Land Leben Heimat - Bürger machen Dorf" eine wichtige Hürde genommen und den zweiten von drei Sternen erhalten. Zu den Baustein-Projekten gehört auch die "Alte Schule Elleringhausen".

An dem Dorfprojekt wurde seitdem in der Dorfgemeinschaft weiter intensiv gearbeitet. Dorfmarketingsprecher Jörg Stralka stellte fest, dass die Zwischenstände und Chancen für Elleringhausen auf der jüngsten Bürgerversammlung und den Vereinsvorständesitzungen positiv bewertet wurden, aber nun wieder ein örtliches Votum wichtig ist: "Um die Realisierungschancen durch ein Fachbüro sachgerecht untersuchen lassen zu können, müssen vorab die gewünschten Nutzungen weiter konkretisiert werden."

Wohnen und Versorgung

Neben möglichen dorfgemeinschaftlichen Nutzungen und einer gewerblichen Teilnutzung spielen als Hauptnutzungen die "Versorgung" und das "Wohnen" eine zentrale Rolle. Sofern wirtschaftlich und räumlich sinnvoll machbar, sollen weitere Dienstleistungen/Servicebereiche in Erwägung gezogen werden. Angedacht sind zudem auf dem Schulhofgelände neue barrierefreie Wohnungen - als Mehrgenerationenhaus. Dabei haben die Arbeitskreismitglieder laut Ulrich Schmidt einen Wunsch: "Wir begrüßen, wenn die Wohnungsbewohner das Miteinander pflegen und sich in die Unterhaltung und Organisation der Gesamtanlage und Dorfaktivitäten einbringen."

Um den jeweiligen Bedarf feststellen zu können, wurde im Arbeitskreis ein Fragebogen entwickelt und an die Elleringhauser Haushalte verteilt. Natürlich können sich auch Gäste oder andere Interessierte an dieser Meinungsbildung beteiligen.

Ortsvorsteher Busch bittet um Rückgabe der Fragebögen bis Ostermontag. "Bereits Mitte April findet der nächste Termin mit den Regionale-Akteuren statt, daher brauchen wir verlässliche Daten und eine gute Beteiligung an der Fragebogenaktion."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare