Gemeinsam auf dem Weg

Auch die Fahrradfahrer machten sich auf den 60-Kilometer-Weg nach Werl. Foto: SK

250 Gemeindemitglieder beteiligen sich an Werlwallfahrt

Eslohe. (SK)

An die 250 Gemeindemitglieder des Pastoralverbundes Esloher Land haben sich "gemeinsam auf den Weg" zur alljährlichen Wallfahrt nach Werl gemacht. 50 Radwallfahrer, 80 Pilger zu Fuß, über 100 Pilger mit dem Bus und weitere Privatfahrer nahmen die verschiedenen Angebote wahr, um der Gottesmutter in der Basilika in Werl ihre Anliegen und ihren Dank zu überbringen. Mit dabei war auch wieder eine Pilgergruppe aus der Nachbargemeinde Dorlar. Die Radfahrer starteten um 8 Uhr an der Kapelle in Niedereslohe zu der 60 Kilometer Tour, die an der Kirche in Rumbeck mit einer Pause unterbrochen wurde. An weiteren Stationen wurden meditative Pausen eingelegt und Gebetstexte gesprochen. Besonders erfreulich war bei den Radfahrern die Teilnahme einer Gruppe von jungen Firmlingen.

Fußgänger fuhren erst mit dem Bus

Die Gruppe der Fußgänger fuhr mit dem Bus bis Neheim und startete dort an der Johannes-Kirche auf die Strecke von 15 Kilometer in Richtung Werl. An vier Stationen wurden Gebetstexte gesprochen und gesungen, auch der Weg wurde mit Gebet und Gesang begleitet. Im Sportheim in Lüttringen war wieder Rast, um sich für die letzten Kilometer zu stärken. Auch die Buspilger bereiteten sich auf der einstündigen Fahrt mit Gebet und Gesang auf das Ziel vor.

Als alle Pilgergruppen am Sammelplatz in Werl eingetroffen waren, ging es in einer kurzen gemeinsamen Prozession durch die Werler Innenstadt zur Basilika. Pastor Wolfgang Brieden zelebrierte zusammen mit seinen Mitbrüdern Ludger Eilebrecht und Klaus Danne den Festgottesdienst. Mitgestaltet wurde die festliche Messe neben dem Kirchenchor St. Peter und Paul Eslohe durch die Orgel und einen Solotrompeter aus Bochum. Gemeindemitglieder und Jugendliche aus dem Pastoralverbund sprachen Fürbitten und Gebetstexte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare