Ehrungen und Beförderungen bei der Löschgruppe Wulmeringhausen

Generalversammlung Löschgruppe Wulmeringhausen
+
Beförderungen und Ehrungen standen auf der Tagesordnung zur Generalversammlung der Löschgruppe: (v.l.) Stefan Kesting, Wolfgang Fischer, Markus Rüther, David Engemann, Winfried Rösen, Christopher Pieper, Willi Schmidt und Elmar Hanfland.

Wulmeringhausen - Die Löschgruppe und die Jugendfeuerwehr Wulmeringhausen hielten ihre Generalversammlung mit einem Blick auf das Feuerwehrjahr, Ehrungen und Beförderungen.

Vor der Versammlung feierte die Löschgruppe die Agathafeier in der Nikolauskirche. Löschgruppenführer Markus  Rüther konnte zur Versammlung 22 Feuerwehrleute sowie acht Jugendfeuerwehrleute aus Wulmeringhausen und Brunskappel begrüßen. Unter den Gästen waren auch der stellvertretende Wehrführer Stefan Kesting, die Stadtjugendfeuerwehrwartin Carina Neumann, Ortsvorsteher Elmar Hanfland und Bürgermeister Wolfgang Fischer. 

Bei den Einsätzen, Übungsabenden, Lehrgängen und sonstigen Veranstaltungen leisteten die Mitglieder des Löschzugs insgesamt 1857 Stunden ehrenamtlichen Dienst. Beim Crowdfunding-Projekt für den neuen Stromerzeuger kamen knapp 6500 Euro zusammen. Da diese Summe über den Erwartungen lag, konnten neben dem Stromaggregat weitere nützliche Gerätschaften gekauft werden, zum Beispiel ein Halligan-Tool, ein neues Stativ für die LED-Beleuchtung, Zusatzausrüstung für das Aggregat und neue Jacken für die Feuerwehrleute. Weiterhin wurden in 2019 die freiwilligen Feuerwehren durch die Volksbank Sauerland mit jeweils 1000 Euro unterstützt.

Die jährliche Herbstabschlussübung, an der die Löschgruppen Wulmeringhausen, Wiemeringhausen und Brunskappel teilnahmen, wurde in Wulmeringhausen ausgerichtet. Hier probten die Löschgruppen die Wasserförderung über lange Wegstrecken. Das Wasser wurde aus der Neger bis hoch auf die Linde gepumpt, um dort einen fiktiven Brand zu löschen. 

In den Reihen der Löschgruppe wurden mittlerweile vier Mitglieder zu mobilen Rettern ausgebildet. Diese sollen in medizinischen Notfällen mit Herz-Kreislauf-Stillstand die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken. 

Jugendfeuerwehrwart Mario Plitt gab den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr ab und informierte über geplante Aktivitäten im aktuellen Jahr. Bürgermeister Fischer gab einige Neuigkeiten bezüglich der Feuerwehr im Stadtgebiet und geplanten Investitionen in den nächsten Jahren bekannt. Im Stadtgebiet soll ein externer Fachdienstleister den Brandschutzbedarfsplan für das gesamte Stadtgebiet erstellen, um die Feuerwehr für die Zukunft gut aufzustellen und alle geforderten Einsatzzeiten einhalten zu können. 

Die Wehrführung konnte einige Ehrungen und Beförderungen vornehmen. Nach bestandenen Lehrgängen wurden Christopher Pieper zum Oberfeuerwehrmann und Markus Rüther zum Brandoberinspektor befördert. Zwei langjährige Mitglieder wurden ausgezeichnet: Willi Schmidt wurde für 60 Jahre und Winfried Rösen für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt, sie erhielten jeweils eine Ehrenurkunde vom Feuerwehrverband NRW. Weiterhin wurden Peter Metten und David Engemann für die 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare