„Macher“ mehr im Fokus

Heimische Athleten werden bei der HSK-Sportgala ausgezeichnet

Auch beim Rahmenprogramm wird dem Publikum einiges geboten, zum Beispiel Tanz und Akrobatik.

Olsberg/Hochsauerland. Hochkarätige Leistungen, exzellente Spitzensportler sowie jede Menge sensationelle Show-Acts wird es auch in diesem Jahr wieder auf der HSK-Sportgala zu sehen geben. In feierlichem Rahmen findet die nunmehr 21. HSK-Sportgala am Samstag, 17. März, in der Konzerthalle Olsberg statt. Auf dem gesellschaftlichen Höhepunkt in der Hochsauerländer Sportwelt werden die besten und erfolgreichsten Sportler, Sportlerinnen und Mannschaften des Jahres 2017 für ihre herausragenden Spitzenleistungen auf der großen Bühne des Sports geehrt.

„2018 steht unter dem Eindruck der sportlichen Höchstleistungen in Südkorea. Das war eine tolle Geschichte. Auch wir hier in der Region haben Spitzensportler mit denen wir punkten können. Wir liefern gute Voraussetzungen im Hochsauerlandkreis für den Sport. Darum wird auch die HSK-Sportgala bestimmt wieder eine tolle Veranstaltung“, so Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer. Der stellvertretende Landrat Dr. Michael Schult schloss sich den lobenden Worten Fischers an: „470 Sportvereine im ganzen Kreisgebiet, das ist ein großartige Anzahl. Die HSK-Sportgala hat inzwischen schon eine lange Tradition im Sauerland. Sie ist von Voßwinkel bis Hesborn bekannt. Die Gala gibt den Sportlern ein Gesicht.“

Neben dem Altbewährten wird es in diesem Jahr aber auch einige Neuerungen geben. „Erstmals wird in diesem Jahr der Behindertensportpreis verliehen. Er soll mittels Kategorie den Behindertensport aufwerten. Des Weiteren werden die Laudatoren aus dem sportlichen Umfeld kommen. Die ,Macher' werden mehr in den Fokus gerückt, denn die Trainer haben genauso viel Arbeit geleistet wie die Athleten“, so Jens Morgenstern, Geschäftsstellenleiter vom KreisSportBund.

„Sportler stehen im Mittelpunkt“

Als weitere Änderung wird auf der 21. Gala die Theke näher zur Bühne „rücken“, um so auf der After-Show-Party den Weg zur Tanzfläche zu verkürzen. Als letzte Modifizierung werden neben den ersten drei Nominierten auch die Plätze vier und fünf auf der Bühne geehrt. Als Ehrengast wird in diesem Jahr Staatssekretärin Andrea Milz erwartet. „Die Sportler und deren Ehrungen stehen auf der HSK-Sportgala im Mittelpunkt. Jeder Olympiasieger hat mal klein im Verein angefangen bis er zum organisierten Sport kam. Wir haben hier Top-Sportler die ihr Handwerk in unseren Vereinen gelernt haben“, so Detlev Lins, Erster Vorsitzender des KreisSportBundes HSK. Zahlreiche erfolgreiche Athletinnen und Athleten, die 2017 in ihren Disziplinen geglänzt haben, sowie fünf Teams sind in den Kategorien Sportlerin, Sportler und Mannschaft als auch Kader- und Profisportler des Jahres nominiert. Wer letztendlich die heißbegehrten Pokale mit nach Hause nimmt, wird aber erst auf der HSK-Sportgala am 17. März enthüllt.

In der Kategorie Sportlerin des Jahres dürfen sich diese fünf jungen Damen Hoffnungen auf den Titel machen: Ariane Becker vom Ruderclub Meschede, Leichtathletin Marie Berghoff (LAC Veltins Hochsauerland), Schwimmerin Lea-Sophie Blum vom SV Neptun Neheim-Hüsten,Tia den Ridder (Kodokan Olsberg) sowie Cheyenne Rosenthal vom BSC Winterberg.

Bei den Herren stehen zur Wahl: Einradfahrer Felix Griggel vom SSV Meschede, Schwimmer Moritz Kemper vom SV Neptun Neheim-Hüsten, Fußballer Nicolai Mester vom TuS Rumbeck, Justin Moczarski vom SK Winterberg sowie Christopher Weber (BSC Winterberg).

Auf den Titel „Mannschaft des Jahres“ dürfen sich die erste Mannschaft im Handball vom SG Ruhrtal, die zweite Volleyball-Damenmannschaft vom RC Sorpesee, das Bobteam Anna Köhler und Erline Nolte (BSC Winterberg), das Judoteam Katapaar den Ridder und Tobias Klappert (Kodokan Olsberg/ Werler TV) und die Schülermannschaft im Tischtennis vom TuS Sundern freuen.

Hochkarätiges Rahmenprogramm

Nominiert für den „Gerd-Winkler-Ehrenpreis“ sind Alexander Gassner (BSC Winterberg), Daniel Ginczek VfB Stuttgart (Neheim), Maren Hammerschmidt (SK Winterberg), Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland) sowie die Radsportler Team Sauerland NRW.

Nach den Sportlerehrungen erwartet die Gäste der HSK-Sportgala zudem ein hochkarätiges Rahmenprogramm mit spektakulären Showeinlagen. Tanz und Akrobatik kombiniert mit neuester LED-Technologie, trampolinspringende Sumo-Ringer sowie sich sinnlich zum Takt der Musik verbiegende Körper werden die Gala wieder zu dem Sportereignis des Jahres werden lassen.

Nach der Proklamation der besten Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften des Jahres, gibt es bei der Tombola erneut hochkarätige Preise zu gewinnen. Für musikalische Unterhaltung bei der After-Show-Party sorgt wie gewohnt die Band „Amadeus“ aus Brilon. Wie immer, kann beim Gala-Buffet von 17.30 bis 19 Uhr geschlemmt werden. Einlass ist ab 17 Uhr.

Info: Karten sind für jedermann unter Tel. 0 29 04/97 63 25 -1 und in der Geschäftsstelle des KreisSportBundes zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.