Mit Glück und grünem Daumen

Kürbis-Cup: Größter Kürbis aus Bruchhausen misst einhundert Zentimeter

Zur Siegerehrung im Kürbis-Cup kamen die Teilnehmer auf dem Abenteuerspielplatz in Assinghausen zusammen. Gewonnen hat der Bruchhauser Kindergarten.

Assinghausen/Olsberg – Jetzt stehen die Sieger des Kürbis-Cups fest. Der Kindergarten Bruchhausen ist der „Kürbis-König“. Im Frühjahr hatte das Bestwiger Entsorgungsunternehmen Stratmann zusammen mit Pieper Holz aus Assinghausen den Kürbis-Cup gestartet. Dabei galt es den dicksten und größten Kürbis auf dem Kompost heranzuziehen.

Rund 850 Kinder aus 22 Kindergärten, Kitas und Grundschulen haben sich seit März an der Aktion beteiligt. Auf dem Abenteuerspielplatz in Assinghausen fand jetzt die Siegerehrung statt. Dazu begrüßte Startmann-Geschäftsführer Carsten Stratmann rund 150 kleine und große Besucher und freute sich über das tolle Engagement des Nachwuchses in den letzten Monaten. Stattliche 100 Zentimeter bescheren dem Bruchhauser Kindergarten den ersten Platz im Kürbis-Wettbewerb und damit ein neues Spielgerät im Wert von 1500 Euro von Pieper Holz. 

Auf die zweiten Plätze schafften es mit 97 Zentimetern die Kindergärten aus Ramsbeck und Gudenhagen. Der dritte Platz geht an den Kindergarten in Assinghausen, gefolgt von der Grundschule Bruchhausen (81 Zentimeter). Auf dem fünften Platz landeten mit 80 Zentimetern die Andreas-Grundschule Velmede und der Kindergarten „Villa Rappelkiste“ aus Brilon. Die Plätze zwei bis fünf können sich über Geldspenden für ihre Einrichtungen freuen. 

Die Bürgermeister Wolfgang Fischer (Olsberg), Ralf Péus (Bestwig) und Brilons stellvertretender Bürgermeister Holger Borkamp lobten das Engagement des Nachwuchses und überreichten die Preise an ihre Einrichtungen. 

Ziel des Wettbewerbes war es aber nicht nur den größten Kürbis zu züchten. Die Kinder sollten auch unmittelbar erfahren, wie aus Küchen- und Gartenabfällen Kompost wird, mit dessen Hilfe sich Gartenpflanzen hervorragend entwickeln können. So kann schon im Kindesalter das Interesse für die ökologisch sinnvolle Verwertung von Bioabfall geweckt werden. Außerdem können die kleinen Kürbiszüchter die Frucht jetzt im Herbst für die Zubereitung von Speisen und auch noch als Dekoartikel für Halloween nutzen. 

Begleitend zur Kürbisanzucht gab es vor den Sommerferein schon Besuche in einigen Einrichtungen, wo den Kindern das Thema Abfalltrennung und Abfallvermeidung spielerisch nähegebracht wurde. So bekommen die Kinder auf spielerische Art und Weise bereits in jungen Jahren ein Gespür für Umweltbewusstsein und den verantwortungsvollen Umgang mit Abfall und wertvollen Ressourcen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare