Vogel hatte Ausdauer

Lennart Brüggemann ist neuer Schützenkönig von Helmeringhausen

+
Das neue Königspaar Lennart Brüggemann und Paula Besse ließ sich von den Schützen in Helmeringhausen feiern.

Helmeringhausen – Was lange währt, wird endlich gut. Das dachten sich auch die St.-Hubertus-Schützen aus Helmeringhausen, als sie am Montag zum traditionellen Gefecht antraten.

Bei strahlendem Sonnenschein, jeder Menge gute Laune, gepaart mit Ehrgeiz dem hölzernene Aar mitsamt seinen Insignien der Garaus zu machen, gaben die Königsanwärter alles unter der Vogelstange der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft. Doch trotz lauter Anfeuerungsrufe erwies sich das Flattervieh als äußerst zäh. Drei Stunden und 15 Minuten dauerte es schließlich, bis sich Lennart Brüggemann mit dem 406. Schuss treffsicher gegen seine Kontrahenten durchsetzte und den Vogel zerrupft herunterholte. 

Der neue Schützenkönig der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft macht eine Ausbildung zum Feinhandmechaniker bei der Firma Paul Köster GmbH in Medebach. In seiner Freizeit spielt der 19-jährige Schützenfestfan leidenschaftlich gerne Fußball beim TSV Bigge-Olsberg. Zudem liebt er es mit seinen Stammtischbrüdern von der „Hirschfront“ einen drauf zu machen. 

„Ich bin total stolz auf meinen Sohn, dass er in meine Fußstapfen tritt als ehemaliger König und Oberst“, verkündete sein Vater Siegfried Brüggemann mit Freudentränen in den Augen, nachdem der Vogel gefallen war. 

Zu seiner Schützenkönigin erkor der neue König vom „schönsten Dorf am Ende der Welt“ Paula Besse. Die 19-jährige Schülerin liebt es zu tanzen und in den Urlaub zu fliegen. Zusammen regieren die beiden nun ein Jahr lang über die St.-Hubertus-Schützen in Helmeringhausen. 

Beim diesjährigen Vogelschießen sicherte Kai Qullmalz den Apfel, Dirk Borries die Krone und Carsten Hillebrand das Zepter.

Schützenfest in Helmeringhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare