Live in Bethlehem

Nicht nur dank des Einsatzes modernster Technik übertrug sich die Begeisterung der 15 beteiligten Kinder auch auf die Besucher in der letzten Reihe der voll besetzten Martin-Luther-Kirche in Olsberg.

Spannung lag in der Luft, als in der Evangelischen Kirche in Olsberg am Heiligabend eine Fernsehsprecherin der "Bethlehemer Nachrichten" das diesjährige Krippenspiel eröffnete.

Die erste Liveschaltung – die die großen und kleinen Gottesdienstbesucher über eine Beamer-Projektion an der Kopfwand der Kirche verfolgen konnten – führte direkt in den Palast des Kaisers Augustus, der noch einmal nachdrücklich sein Volkszählungsgebot vertrat. Anschließend folgten Bilder vom Marktplatz in Bethlehem, wo Menschen und Eselkarren auf der Suche nach Quartieren die Straßen der Stadt verstopften.

Die Reporterin Julia Bat David war direkt vor Ort, interviewte verschiedene Wirte und begleitete schließlich auch Maria und Josef auf ihrer Herbergssuche bis in den Stall hinein. Die Hirtenszene war für die Gottesdienstbesucher nur auf Leinwand zu verfolgen.

Zu sehen waren die Hirten auf einem schneebedeckten Feld, die Engel sangen "Vom Himmel hoch" und zitterten fast dabei, als sie die frohe Botschaft verkündeten; auch hier war die Außenreporterin direkt im Geschehen, das allerdings schon eine Woche vorher auf einer Wiese am Stadtrand von Olsberg gefilmt wurde. Die Weisen zogen dann wieder live durch den Mittelgang, auch sie wurden auf ihrem Weg zum neugeborenen Kind direkt von der Reporterin abgefangen und nach der Motivation ihrer Reise befragt und dabei gefilmt, wie sie dem Kind die kostbaren Geschenke überreichten.

Den Abschluss des Krippenspiels bildete eine weitere Szene auf dem Marktplatz in Bethlehem, wo die einfachen Menschen nochmal nach ihrer Einschätzung der Ereignisse dieser Nacht befragt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare