Marsch für Olsberg

Friedel Köster komponierte für seine Heimatstadt Olsberg einen eigenen Marsch.

Für seine Heimatstadt hat Friedel Köster einen eigenen Marsch mit dem Titel "Schönes Olsberg" komponiert, der am Samstag, 9. Mai, beim Frühlingskonzert des Musikvereins Olsberg uraufgeführt wird. Der Ur-Olsberger, der von 1970 bis 1978 Dirigent des Musikvereins war, komponierte diesen Marsch, da es seiner Meinung nach zwar viele Texte und Gedichte über Olsberg gibt, aber keine Lieder. Den endgültigen Entschluss dafür fasste er nach dem Wirbelsturm Kyrill. Diese Naturkatastrophe war für den Hobbymountainbiker ein einschneidendes Erlebnis, welches er in diesem Stück zum Ausdruck bringen will. Nach einem ruhigen Beginn, der den Frühling darstellen soll, folgt der laute, etwas chaotische Teil, der den Wirbelsturm symbolisiert. In diesem letzten Teil des Marsches kann der Großteil der Musiker seine gesanglichen Qualitäten zeigen. Hierbei stammt der Text vom Assinghäuser Heimatdichter Otto Knoche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare