20 Mitarbeiter im Einsatz für 16.000 Bürger

Gerade im Frühling gibt es für die Mitarbeiter des Baubetriebshofes in den städtischen Grünanlagen viel zu tun.

Saubere Kinderspielplätze mit funktionierenden Geräten, gepflegte Grünanlagen und schlaglochfreie Straßen — für viele Bürger der Stadt Olsberg ein Stück Lebensqualität. Das ist Ergebnis der engagierten Arbeit des städtischen Baubetriebshofes. Das 19-köpfige Team um Leiter Bernd Pape ist an vielen Stellen tätig, die den Bürgern das Leben angenehmer machen.

Die Abteilung Gärtnerei sorgt dafür, dass die städtischen Grünanlagen in einem guten Zustand sind. "Das sind Flächen wie etwa der Kurpark oder auch die Bereiche rund um städtische Gebäude wie Schulen und Kindergärten", erklärt Pape. Gerade nach einem langen Winter gibt es hier viel Arbeit.

Jede Menge zu tun gibt es auch bei der Abteilung Straßenunterhaltung. Drei Mitarbeiter kümmern sich außerdem um die Gebäudeunterhaltung, einer um die Kinderspielplätze. Große Aufgaben für ein kleines Team — das Verkehrswegenetz im Stadtgebiet umfasst 103 Kilometer Straßen, 29 Kilometer Fußwege, fünf Kilometer Radwege und 454 Kilometer Forst- und Wirtschaftswege.

Seit dem Herbst haben sich die Straßenschäden durch den Frost massiv verschärft. Während die Stadt größere Reparaturen ausschreibt, schreiten bei den kleineren Maßnahmen die Mitarbeiter des Baubetriebshofs selbst zur Tat. Sechs bis acht Wochen, dann seien die dringendsten Schäden beseitigt.

Im Sommer kümmert sich das Team um die Gewässerunterhaltung; im Winter sorgt es beim Winterdienst dafür, dass Verkehr und Fußgänger freie Bahn auf den städtischen Flächen haben. Auf dem Gelände des Baubetriebshofs im Gewerbegebiet "Zum Hohlen Morgen" können Bürger außerdem Elektrokleingeräte entsorgen. "Alles bis zur Größe eines Fernsehers." Oft erlebe er, erzählt Pape, dass Einwohner direkt beim Baubetriebshof anrufen und Probleme schildern. Eigentlich sei man dafür nicht die richtige Adresse. Denn im Rathaus würden die Aufträge zu den Arbeiten erteilt. Dennoch versuche man, bei solchen Anfragen schnell und unbürokratisch zu helfen.

20 Mitarbeiter im Einsatz für 16.000 Einwohner — eine immense Aufgabe, weiß Pape: "Allen Ansprüchen kann man nie gerecht werden. Aber das ganze Team ist sehr engagiert, allen zu helfen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare