Heinz Luhme legt Amt des Vorsitzenden nieder

Nach 35 Jahren ist Schluss

Bürgermeister Wolfgang Fischer (links) und Andreas Metten (rechts) verabschiedeten Heinz Luhme in den Ruhestand.

„Du machst das“, hatte man Heinz Luhme 1978 gesagt und ihm so das Amt des Vorsitzenden im Kapellenverein Gevelinghausen vor 35 Jahren angetragen. Jetzt ging Luhme in den Ruhestand.

In seinem langjährigen Wirken zeigte Heinz Luhme, dass ihm sein Ehrenamt am Herzen lag. So war er für viele Familien, die um den Verlust ihrer Lieben trauerten, ein zuverlässiger und mitfühlender Ansprechpartner.

„Es hat immer Spaß gemacht für die Allgemeinheit zu arbeiten und zu sehen, dass so viele mithelfen“ resümiert er seine zurückliegende Tätigkeit. Es gibt aber noch ein weiteres Tätigkeitsfeld, auf welches die Gevelinghäuser dankbar zurückschauen. Seit 1972 hat der „Dorffotograf“ Heinz Luhme mehr als 20.000 Fotos geschossen. Mit diesen Bildern hat er an vielen öffentlichen Veranstaltungen der dörflichen Vereine mitgewirkt und einer schönen Zeit ein Andenken gegeben. All denjenigen, die aus unserer Gemeinschaft gegangen sind, hat er durch seine Tätigkeit auf dem Friedhof das Andenken bewahrt.

Unter seinem Vorsitz wurden die Kreuzwegstationen restauriert, die Wege auf dem örtlichen Friedhof instandgesetzt, Hecken und Grünanlagen gepflegt und auch Urnengräber angelegt. In der Generalversammlung stellte Heinz Luhme sein Amt jetzt zur Verfügung und wurde daraufhin für seine Verdienste zum Ehrenvorstandsmitglied gewählt. Dr. Andreas Metten wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Kapellenvereins gewählt.

Bürgermeister Wolfgang Fischer bedankte sich bei Heinz Luhme für seinen besonderen Dienst an der Gemeinschaft und führte dazu aus, dass ihm die Vereinsarbeit und das ehrenamtliche Engagement besonders wichtig sei, da es ein Träger in der Zusammenarbeit mit unserer Stadt darstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare