Wo Olsberg drauf steht, soll auch Olsberg drin sein

Karl Metten, Elmar Reuter, Andreas Rüther, Dieter Vatheuer und Wolfhard Bless bei der Namensenthüllung. Foto: Bakenfelder

192 Tage vor Öffnung Name für Sole- und Kneippbad präsentiert

Olsberg. (tomo)

"AquaOlsberg — die Sauerlandtherme" ist viel mehr als nur der jüngst vorgestellte Name des neuen Olsberger Sole- und Kneippbades — der Name ist Programm. Denn wo "Olsberg" und "Sauerland" drauf stehen, soll der Bade- und Saunagast auch Olsberg und Sauerland wieder finden."Die Leute müssen sich mit dem Bad identifizieren", gab Bürgermeister Elmar Reuter den Weg zum Erfolg des Millionen-Projekts vor. Gemeinsam mit den Geschäftsführern der Olsberg Touristik und Stadtmarketing, Andreas Rüther und Karl Metten, Dieter Vatheuer (Unternehmensberatung Prova), Wolfhard Bless (Werbeagentur Markt und Trend), Projektsteuerer Marco Sudbrak und Hubertus Schulte, Fachbereichsleiter Bauen, stellte Reuter Name, Philosophie und Ziele des AquaOlsberg am Montag vor.

192 Tage vor seiner Eröffnung (08.08.08) hat das Bad seinen Namen erhalten. "AquaOlsberg — das A und O für Wellness. Es kann nur eine Therme im Sauerland geben, DIE Sauerlandtherme", skizzierte Bless die Gedanken zur Namensfindung.

Die Hallen sind dicht, der Innenausbau gehe zügig voran, die Gestaltung der Außenanlagen beginnt Ende März/Anfang April, klärt Schulte den Stand der Dinge. Unterdessen sei die entscheidende Phase für das "Pre-Opening-Marketing" angelaufen. Bei einem geplanten Einzugsgebiet mit einem Radius von 30 Kilometern sei es von größter Bedeutung, Alleinstellungsmerkmale zu schaffen, erklärte Reuter. Da nütze es nichts, ein "Waikiki-Bad" oder eine "Bali-Sauna" zu bauen, erläuterte Dieter Vatheuer, dessen Firma mehrere Bäder im Land betreibt und betreut. "Die Leute werden Olsberg an vielen Ecken wiederfinden." Wasserfälle, Berge, Wald und Schiefer beeinflussen wesentlich die Gestaltung des Saunabereichs, selbst im Kinderbecken kraxeln die Kleinen auf "typisch Olsberger Felsen" herum.

Nur Lokalkolorit reiche aber nicht aus. "Die Leute werden große Augen machen", machte Vatheuer Vorgeschmack auf die technische Ausstattung. Mit sinnlicher Lichtinszenierung, Unterwassermusik und feinster Natursole aus dem Leinetal werde das Solebad in dieser Qualität einmalig im Sauerland. Wichtig sei zudem, so Vatheuer weiter, das ein Geist einziehe. Den sollen im Wesentlichen die zukünftigen Mitarbeiter mitbringen. "Wir brauchen ein hochmotiviertes Team, das die Besucher regelrecht einfängt." Schon in der großen Eingangshalle, dem "Welcome-Center mit Lounge-Charakter", soll der Auslug in die "Wohlfühlwelt" beginnen. Die Ausschreibungen für die 25 bis 50 Stellen (Rezeption/Badeaufsicht/Küche) werde in den nächsten 14 Tagen erfolgen.

Gesundheit und Wellness sind zwar wesentliche, aber nicht alleinige Bestandteile des Bades. Um hartnäckig negative Stimmen zu beruhigen, wirbt Karl Metten für Baustellenführungen, die etwa ab April einen umfassen Einblick geben. Dann könne jeder sehen, dass das AquaOlsberg "genau das richtige Bad" für die Stadt — auch für Familien und Sportler — sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare