Waffe und Drogen im Rucksack

Radfahrer haut vor der Polizei ab - und verletzt sich bei Sprung über Stacheldraht schwer

Die Blätter eines Baumes ragen hinter einem Stacheldrahtzaun hervor.
+
Die Blätter eines Baumes ragen hinter einem Stacheldrahtzaun hervor.

Als die Polizei am Montagabend in Olsberg einen telefonierenden Radfahrer anhalten wollte, wollte der plötzlich flüchten. Ein Sprung über einen Stacheldraht-Zaun ging aber schief - und offenbarte den Beamten so einiges.

Olsberg - „Kommissar Zufall“ hat wieder zugeschlagen: Eigentlich wollte die Polizei am Montagabend nur einen Radfahrer kontrollieren, der während der Fahrt sein Handy benutzte. Am Ende ging den Beamten ein ziemlich dicker Fisch ins Netz.

Wie die Polizei berichtet, fiel einer Streifenwagenbesatzung gegen 20 Uhr ein Radfahrer auf, der während der Fahrt ein Handy in der Hand hatte. Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, warf er das Fahrrad weg und ergriff zu Fuß die Flucht - mit unschönem Ende: Beim Sprung über einen Gartenzaun verletzte der 42-jährige Mann aus Olsberg sich laut Polizei so schwer, dass der Rettungsdienst ihn nach seiner Festnahme in ein Krankenhaus bringen musste.

Olsberg: Radfahrer verletzt sich bei Flucht vor der Polizei schwer

Schnell stellte sich auch heraus, warum der Mann plötzlich die Beine in die Hand genommen hatte: In seinem Rucksack entdeckte die Polizei eine Schreckschusspistole und Betäubungsmittel. Zudem führte der 42-Jährige stark ätzende Schwefelsäure mit sich. Die Beamten stellen alle Gegenstände sicher.

Doch das war noch nicht alles: Eine Überprüfung ergab, dass das E-Bike, mit dem der Mann aus Olsberg unterwegs war, gestohlen und zur Fahndung ausgeschrieben war. Daher stellte die Polizei auch das Fahrrad sicher.

Olsberg: Polizei betont Wichtigkeit von Sachfahndungen

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf die Wichtigkeit von Sachfahndungen hin: „Nur mit den entsprechenden Individualnummern ist es möglich, dass gestohlene Gegenstände ihren Besitzern zugeordnet werden können“, heißt es.

Vor der Polizei flüchten wollte auch ein 33-jähriger Mann, der in Arnsberg einen Café-Mitarbeiter mit einem Messer bedroht hatte. Die Beamten setzten Pfefferspray ein, um ihn zu überwältigen. In Olsberg erwischte ein Nachbar einen Einbrecher in einem Blumenladen. Der Täter entkam allerdings mit seiner Beute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare