"Wortlose Komik" im Eventbahnhof Linie 73

Pantomime-Duo Bodecker & Neander tritt in Olsberg auf

Das Pantomime-Duo Bodecker & Neander tritt am 5. Mai in der Linie73 auf.

Bigge. Der KulturRing Olsberg präsentiert am Sonntag, 5. Mai, um 19 Uhr im Kultur- und Eventbahnhof Linie 73 das international gefeierte Pantomime-Duo Bodecker & Neander.

Seit 1996 werden die beiden Magier der Pantomime von ihrem Publikum aller Altersklassen gleichermaßen geliebt und verehrt. Bodecker & Neander haben für ihre Kunst den Begriff „Visual Theater“ gefunden. Der Begriff steht für ein stummes Theater, das von der Kunst lebt, Mimenspiel und Körperbewegung gekonnt miteinander zu Clownerie, Slapstick, Körpertheater und Tanz, aber auch Elemente der Laterna Magica, des Films und des Schwarzen Theaters zu integrieren.

Der Deutsch-Franzose Alexander Neander und der Schweriner Pantomime-Künstler Wolfram von Bodecker waren Meisterschüler und Bühnen-Partner von Marcel Marceau (1923 bis 2007). Mit ihrem Lehrmeister waren sie auf Tour durch Japan, Großbritannien und Taiwan. Mit ihrem Anspruch an Poesie und Ästhetik werden das Duo und ihr Regisseur Lionel Ménard weltweit geschätzt. Mit aller Poesie und Leidenschaft, Ironie und Demut scheint es so, als wären sie der Stummfilm-Zeit entsprungen. Ohne Worte und fast ohne Requisiten versetzen sie das Publikum in Vibration und Resonanz.

Wolfram von Bodecker & Alexander Neander sind artistisch perfekt und erfahrene Virtuosen ihres Fachs. Sie eröffnen ihrem Publikum eine neue Welt voller Geschichten, Gedanken und Gefühl. Ihre Pantomime ist menschlich. Sie thematisieren besondere Momente des täglichen Lebens, Begegnungen, die einen leisen Nachklang haben. Einige Themen sind auch gesellschaftskritisch, wenn sie gnadenlose Casting-Shows darstellen, Platzarmut in Japan oder Generationenkonflikte zwischen Alt und Jung. Der KulturRing hat für das Gastspiel in Olsberg das Programm „Das Beste aus über 20 Jahren“ ausgewählt, um die ganze Bandbreite des Visual-Mime-Theaters Berlin zu präsentieren. Geöffnet wird der Vorhang um 19 Uhr mit einem Ritual: den „trois coups“ (übersetzt: drei Schlägen).

Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Käpt’n Book in Olsberg, Tel. 0 29 62/7 35 80 50; buecher@kaeptnbook-olsberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare