Elleringhauser stimmen für neue Beschallungsanlage

Reges Interesse der Schützen

Der Erste Brudermeister Robert Wiegelmann begrüßte 100 Schützen zur Generalversammlung der Schützenbruderschaft St. Hubertus Elleringhausen.

Das zeigt, dass die Schützenbrüder in Elleringhausen aktiv und interessiert am Geschehen des Schützenwesens teilnehmen, freut sich der Vorstand.

Die geistlichen Worte des Präses Norbert Lipinski waren seine Abschiedsworte, da Lipinski ab Juni die Leitung des Pastoralverbundes Winterberg übernehmen wird. Brudermeister Wiegelmann berichtete insbesondere von einem gut besuchten Schützenfest, einem schönen Jungschützenfest und einem die Kinder begeisternden Kinderschützenfest im Jahr 2012.

Weiter gab er einen Ausblick auf das Schützenjahr 2013. So werden die bisherigen Festmusiken, der Festwirt und der Schausteller nach Elleringhausen kommen. Der Bierpreis in Elleringhausen bleibt stabil bei 1,10 Euro pro 0,2 Liter. Der Zweite Vorsitzende Jörg Henzel stellte die Planungen einer neuen Beschallungsanlage für die Schützenhalle vor. Dem Antrag zur Anschaffung wurde von der Versammlung – bei drei Enthaltungen – zugestimmt. Als neuer Kassenprüfer wurde Ingomar Schennen gewählt, der Stefan Balkenhol ablöst. Da ein Vorstandsmitglied auf eigenen Wunsch vorzeitig aus dem Vorstand ausgeschieden ist, wurde für zunächst ein Jahr Sascha Rüther neu in den Vorstand gewählt.

Abschließend wurde vom Zweiten Vorsitzenden das Ergebnis der Kriegsgräbersammlung vorgetragen. Auch in Elleringhausen waren das Nichtraucherschutzgesetz und die Schießstand-Richtlinien Themen bei der Versammlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare