Rollende Kommandozentrale

Löschzugführer Andreas Lahme und Bürgermeister Reuter freuen sich über die neue Qualität der Rettungsarbeit. Foto: Bakenfelder

Neuer Einsatzleitwagen für Löschzug Olsberg-Bigge feierlich eingeweiht

Olsberg. (tomo)

Es war kein Zufall, dass Olsbergs Bürgermeister Elmar Reuter ausgerechnet am Kyrill-Jahrestag dem Löschzug Bigge-Olsberg den neuen Einsatzleitwagen feierlich übergeben hat. War der hochmoderne Mercedes Sprinter doch eigentlich erst für das nächste Jahr vorgesehen, hätten die Erfahrungen der Sturmnacht gezeigt, wie notwendig die Neuanschaffung sei, so Reuter. Ausgestattet mit zehn Funkgeräten, Fax, Scanner, Drucker, Laptop, Stromerzeuger, Lichtmast, vier Handys (kein Nokia), Mastantenne, und vier drehbaren Arbeitsplätzen soll der neue "ELW 1" in kleineren wie größeren Einsätzen eine optimale Koordination der Rettungskräfte ermöglichen. Reuter: "Bei Kyrill haben wir gemerkt, wie schnell die veraltete analoge Funktechnik überbelastet ist. Es war ein Segen, dass wir in Olsberg dezentral arbeiten konnten." Der von der Firma Barth ausgerüstete Wagen ist auf die Umstellung zur digitalen Funktechnik vorbereitet.

Zahlreiche Kameraden aus den Olsberger Ortsteilen, aus Brilon, Winterberg und Willingen, die Ehrenkompanie sowie Vertreter aus Rat und Verwaltung waren in das Feuerwehrhaus gekommen, um der Einweihung einen feierlichen Rahmen zu geben. Pfarrer Steilmann und Pastor Göbel segneten das Einsatzfahrzeug und allen Feuerwehrmännern und -frauen, nachdem Reuter den Zündschlüssel offiziell an Löschzugführer Andreas Lahme überreicht hatte. Der neue ELW kostet rund 84.000 Euro und löst seinen 22 Jahre alten Vorgänger, einen "Bulli", ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare