Ärger über Müll im Umfeld der Ruhraue

Sechste Klasse der Schule an der Ruhraue übernimmt "Müll-Patenschaft"

+
Bürgermeister Wolfgang Fischer überreichte der Klasse 6 die Patenschaftsurkunde.

Olsberg. Müll im Umfeld der Ruhraue ist den Schülern der Schule an der Ruhraue schon seit längerer Zeit ein Dorn im Auge. Um die Situation dort zu ändern, hat sich die sechste Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Dorothee Franken dazu entschlossen, eine Patenschaft für die Einsammlung des Mülls zu übernehmen.

Einmal im Monat werden nun die Ruhraue und der Weg „Unterm Hagen“ durch die Mädchen und Jungen vom Müll befreit. Für diesen Einsatz zum Schutz und Erhalt der gemeinsamen Umwelt und um einen Beitrag zu leisten, dass weniger Plastikabfälle in die Gewässer gelangen, wurde der Klasse der Schule an der Ruhraue eine Patenschaftsurkunde überreicht. Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer lobte das Engagement der jungen Umweltschützer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare