"Sind Knotenpunkt für Olsberger Familien"

Leiterin Brigitte Klaucke (l.) informierte Hubert Kleff, Elmar Reuter, Hiltrud Schmidt und Wolfgang Diekmann über das Angebot der Tagesstätte. Foto: SK

Politiker zu Gast in zertifiziertem Kindergarten

Olsberg. (SK)

"Hand in Hand ins Leben starten" — unter diesem Slogan ist das Familienzentrum Olsberg vor einem Jahr als Pilotprojekt gestartet. Über die für Kinder, Eltern und Alleinerziehende vorgehaltenen Angebote informierten sich jetzt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Hubert Kleff, Bürgermeister Elmar Reuter, Olsbergs Sozial- und Jugendausschussvorsitzende Hiltrud Schmidt, der Vorsitzende des Kreisjugendhilfeausschusses Wolfgang Diekmann und Sozialamtsleiter Norbert Mertin. Das Olsberger Familienzentrum ist eines von zwei zertifizierten Familienzentren im Jugendamtsbereich des Hochsauerlandkreises.

Die städtische Tageseinrichtung in der Rutsche wird von 75 Kindern in drei Gruppen besucht. Die Leiterin Brigitte Klaucke: "Das bereits bestehende Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Kindertagesstätte wird genutzt. Wir sind zu einem Knotenpunkt geworden, wo Angebote und Dienste für Familien gebündelt werden".

In Kooperation mit den Grundschulen und Einrichtungen der Familienberatung sei eine bedarfsgerechte Beratung und Unterstützung der Eltern möglich, so Klaucke. Die Sprachstandserhebung und die vorschulische Sprachförderung standen im Mittelpunkt des Informationsgespräches. Landtagsabgeordneter Kleff: "Ich freue mich, dass durch die Familienzentren ein entscheidender Beitrag zur frühstmöglichen Förderung und Unterstützung von Kindern, jungen Familien und Alleinerziehenden geleistet wird." Bürgermeister Reuter sprach dem Team der Kindertagesstätte seinen Dank für den engagierten Einsatz beim Start des Familienzentrums aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare