Grundschüler legen sich für „Aktion Tagwerk“ ins Zeug

Spenden für Afrika

Beim afrikanischen Staffellauf mussten die Kinder schnell und geschickt sein.

Afrikanisch war auf jeden Fall das Wetter: Bei Sonnenschein und Temperaturen von über 30 Grad haben sich die Schüler der Kardinal-von-Galen-Grundschule mächtig angestrengt, um Spenden für die „Aktion Tagwerk“ zu sammeln.

An beiden Standorten, in Olsberg und in Wiemeringhausen, waren sie aktiv, um ein Schulprojekt in Burundi zu unterstützen.

Den Anfang machten die Olsberger Grundschüler. Getreu dem Aktionsmotto „Jede Bewegung beginnt im Kopf“ absolvierten sie auf dem Schulhof Spiele, die einen Bezug zu Afrika hatten. Zum Beispiel einen Staffellauf, bei dem sie Gegenstände auf dem Kopf transportieren mussten, einen afrikanischen Stocktanz oder ein Torwandschießen mit aus Plastiktüten und Lederresten selbst zusammengebundenen Bällen.

Anschließend gab es ein afrikanisches Frühstücksbuffet, unter anderem mit Hirsebrei, Früchten und Fladenbrot. Am Hauptstandort der Grundschule in Olsberg kamen 462,01 Euro zusammen.

In Wiemeringhausen stand ein Sponsorenlauf auf dem Programm. Dabei galt es für die Schüler, eine 163 Meter lange Runde möglichst oft zu laufen. Jedes der 68 Kinder hatte sich Sponsoren gesucht, die einen festgelegten Betrag pro gelaufene Runde spenden. Begleitet wurden die Läufer von afrikanischen Trommelklängen, zur Belohnung gab es Zebrakuchen. Den hatte sich besonders Felix Dommach aus der Klasse 1c verdient: Er lief der Hitze zum Trotz 70 Runden, also knapp 11,5 Kilometer. Insgesamt zählten die Lehrerinnen 1009 Runden, also 164,5 Kilometer. Wie viel Geld dabei zusammenkommt, wird erst feststehen, wenn die Schüler ihre Sponsoren in die Pflicht genommen haben.

Den beiden Aktionstagen vorausgegangen war der Besuch von Nkiru Homann, geboren in Nigeria. Sie berichtete den Kindern vom Leben, von der Kultur und der Musik in Afrika. Das Lied „Ole ndi n’abia?“ (Deutsch: „Wer kommt?), das sie mitbrachte, wurde schnell zum Ohrwurm und zur Hymne der Aktion für Afrika.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare