Kurier-Leserwanderung führt am 8. September nach Olsberg

Auf den Spuren Kneipps

Kneippanimateurin Gudrun Hagemeister ist stets mit einer Gießkanne ausgestattet, um bei ihren Kneippwanderungen für anregende Armgüsse zu sorgen.

Die Lehren Sebastian Kneipps sind alles andere als angestaubt.

Dass Kneippen vielmehr ein hochmodernes Thema ist, den Beweis tritt Olsberg – einer der ältesten Kneippkurorte Deutschlands – mit seinem 39 Kilometer langen Kneippwanderweg an. Selber davon überzeugen können sich die Leser des SauerlandKurier. Kuno lädt für Sonntag, 8. September, ein, ihn auf einer Kneippwandertour zu begleiten. Über naturbelassene Wege geht es unter fachkundiger Leitung durch die wasserreiche Landschaft Olsbergs.

Kneippanimateurin Gudrun Hagemeister zeigt den Teilnehmern, dass die Kneipp’schen Lehren mehr sind als nur Wassertreten und Gießkanne. Sie bringt den Wanderfreunden die fünf Säulen nach Sebastian Kneipp auf anschauliche Art und Weise näher, vermittelt am Wegesrand aber gleichzeitig Wissenswertes über Olsberg, seine Kultur und Geschichte. Auch die heimische Pflanzen-welt lernt man mit anderen Augen kennen.

Natürlich können die Wanderfreunde auf der ersten Etappe des zertifizierten Kneippwanderweges – das Aushängeschild des Olsberger Wandertourismus – auch selbst Kaltwasser-Anwendungen ausprobieren. Auf dieser rund zehn Kilometer langen Strecke, der „Quellentour“, geht es vom Ortsteil Gierskopp über die Rote Brücke zum Papendiek, wo sich die Teilnehmer das erste Mal nach Kneipp’schen Regeln im Wassertretbecken von der wohltuenden Wirkung des kühlen Nasses überzeugen können. Weiter geht es nach der Erfrischung über den Forstenberg zum Maxstollen. Dieser ist nicht nur ein Relikt der Olsberger Bergbaugeschichte, sondern bietet mit der naheliegenden Quelle auch die nächste Gelegenheit für eine Kneipp’sche Anwendung: Armgüsse. Im Anschluss wandern die Teilnehmer der Kurier-Leserwanderung zum Schinkenwirt, wo zur Stärkung eine Unkrautsuppe und eine erfrischende Holunderschorle warten – auch Kneipp setzte schon damals auf die gesundheitsfördernde Wirkung von Kräutern. Hier findet der Ausflug seinen Abschluss.

Wer aber noch Ausdauer besitzt, kann optional den Rundweg mit der Wanderführerin über den Langer Berg zum Schloss Schellenstein in Bigge und durch die Ruhrauen zurück zur Olsberg Touristik beenden – eine Etappe von noch einmal rund neun Kilometern.

Der erste Teil der Wanderung (rund dreieinhalb Stunden) richtet sich an alle, die Spaß an Bewegung haben, und ist auch für Anfänger gut zu bewältigen. Für die letzte, optionale, Etappe des Rundeweges (weitere eineinhalb Stunden) sollte man wegen der zusätzlichen zu bewältigenden 350 Höhenmeter etwas Wandererfahrung mitbringen.

Wer mitwandern möchte, kann sich über die Redaktion des SauerlandKurier in Brilon unter % 0 29 61/9 77 28 27 oder per Mail an brilon@sauerlandkurier.de anmelden. Die verbindliche Anmeldung ist ab dem morgigen Montag, 26. August, bis Mittwoch, 4. September, möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Treffpunkt zur Wanderung am Sonntag, 8. September, ist um 11 Uhr an der Olsberg Touristik, Ruhrstraße 32 in 59939 Olsberg, in der Nähe der Konzerthalle. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. (Von Jana Sudhoff, j.sudhoff@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare