285 Stunden Einsatz

Löschgruppenführer Wolfgang Papenheim beförderte Kameraden zu Oberfeuerwehrmännern, Hauptfeuerwehrmännern und einem Unterbrandmeister.

Die Wehrleute aus Elleringhausen blickten jüngst auf das vergangene Jahr zurück. Bei 18 Einsätzen leisteten sie 285 Einsatzstunden. Hinzu kommen 25 Übungsabende mit 599 Stunden.

Einen Dank sprach Löschgruppenführer Wolfgang Papenheim den Kameraden für die Vorbereitung und Ausführung des Stadtfeuerwehrtages im vergangenen Mai aus. Anschließend wurde von Neuigkeiten aus dem Feuerwehrverband berichtet: Einen "Feuerwehrführerschein" wird es in NRW aller Voraussicht nach nicht geben, die Einführung des Digitalfunks bei den Feuerwehren soll ab dem kommenden Jahr zunächst mit einer Testphase starten.

Aufgrund der absolvierten Lehrgänge, beziehungsweise der Laufbahnverordnung, nahm Helmut Kreutzmann, Wehrführer der Stadt Olsberg folgende Beförderungen vor: Simon Vogt und Fabian Balkenhol wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert, Björn Bühner, Martin Hömberg, Tobias Balkenhol und Benedikt Balkenhol zu Hauptfeuerwehrmännern und Gregor Vogt zum Unterbrandmeister.

Von der Jugendarbeit berichtete Michael Srajek, dass im Laufe des vergangenen Jahres zehn neue Mitglieder eingetreten seien, so dass nun 19 Jugendliche regelmäßig an den Veranstaltungen teilnehmen. Im vergangenen Jahr leisteten sie bei 22 Dienstveranstaltungen etwa 400 Stunden. Für das laufende Jahr ist der Erwerb der Jugendflamme I und II geplant. Michael Srajek stellte sein Amt als Jugendwart turnusmäßig zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger wurde Jens Rüther gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare