1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Olsberg

Trommelwirbel für Olympioniken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wurden euphorisch begrüßt: Sandro Stielicke, Kerstin Szymkowiak und Sandra Kiriasis.  Foto: Stefan Wiebeler
Wurden euphorisch begrüßt: Sandro Stielicke, Kerstin Szymkowiak und Sandra Kiriasis. Foto: Stefan Wiebeler

Die Athleten aus dem Olympiakader Vancouver der RSG Hochsauerland und des BSC Winterberg wurden während ihres Einmarsches in der Schützenhalle Wiemeringhausen mit Standing Ovations begrüßt. Einen Moment musste sich Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer mit seiner Laudatio gedulden, so sehr wurden Kerstin Szymkowiak, Sandra Kiriasis, Sandro Stielicke sowie die weiteren Olympiateilnehmer der heimischen Vereine von den Empfangsgästen gefeiert.

Fischer begrüßte die Teilnehmer der Olympischen Winterspiele 2010 in Olsberg, "einer Stadt, die stolz ist auf ihre Olympioniken, sie bewundert und ihnen Respekt zollt. Wir haben bei Ihren Wettkämpfen gute zwei Wochen mitgefiebert und Sie, liebe Olympioniken, angefeuert." Fischer fand nicht nur lobende Worte für die Sportler, auch die Leistungen der Vereine/Verbände und der jeweiligen Teams der Sportler wurden angemessen gewürdigt.

Als Tipp-Top-Marken bezeichnete Fischer die beiden Vereine RSG Hochsauerland und BSC Winterberg. "Bitte lassen Sie mich betonen, dass wir hier in der Region stolz sind, diese populären Vereine beheimatet zu haben."

"Wir müssen uns nicht mehr verstecken"

Landrat Dr. Karl Schneider unterstrich die Bedeutung der Silbermedaille von Kerstin Szymkowiak, denn es ist die erste Medaille überhaupt für Deutschland im Skeleton. Und mit Sandro Stielicke bleibe nach Ausscheiden von Szymkowiak die Chance auf Medaillen in der Region erhalten. Der Wintersportstandort NRW habe sich profiliert: "Wir müssen uns nicht mehr hinter Bayern, Baden-Württemberg oder Thüringen verstecken."

Was die heimische Region besonders stolz macht: Ein Großteil der nordrhein-westfälischen Olympioniken hat seinen Trainingsmittelpunkt ins Sauerland verlegt ? die Athleten haben die Region sowie die Städte Olsberg und Winterberg in außerordentlicher Weise vertreten.

Der Bürgermeister der Stadt Winterberg, Werner Eickler, freute sich über die enorme Leistung der Sportler, vor allem in Anbetracht der Schwere der Bahn im Olympic Sliding Centre in Whistler. "Auch wenn Sie es nicht wussten, steht der BSC Winterberg für 250 junge Talente aus der gesamten Region und nicht nur für Winterberg allein, auch wenn die Bahn in Winterberg beheimatet ist."

Gebannt verfolgten die Gäste noch einmal den versilberten Lauf von Kerstin Szymkowiak auf einer Leinwand. Im Anschluss wurde Kerstin Szymkowiak von Manfred Speck, Vorstandsvorsitzender Sportstiftung NRW, geehrt. Als Honoration ihrer Leistungen überreichte er ihr einen Scheck über 7000 Euro. Alle Olympioniken erhielten von den Nachwuchssportlern der Vereine ein Ahornblatt aus Edelstahl überreicht ? ein Unikat als Erinnerung an die Winterspiele 2010.

Als Ausklang des offiziellen Teils des Empfangs führte die Einradgruppe der Kardinal-von-Galen-Schule Olsberg ihr Können vor. Im Anschluss bekamen alle Kinder von den Olympioniken ein kleines Präsent überreicht, und besonders die Silbermedaillen-Gewinnerin Kerstin Szymkowiak nahm sich einen Moment Zeit für die kleinen Sportler.

Auch interessant

Kommentare