Franz Müntefering bei der Feierstunde für Willy Judith

Überraschungsgast in Elpe

Sie kamen zur Abschiedsfeier von Willy Judith (Dritter von rechts): Dirk Wiese MdB , Daniel Hütte (Stadtrat), Frank Kreutzmann, Franz Müntefering und Dominik Beule. Foto: Brings

In einer Feierstunde am Feuerwehrgerätehaus in Elpe wurde Willy Judith am Sonntag verabschiedet. Sein Nachfolger Dominik Beule zeigte die politische Aktivität von Willy Judith auf.

Unter anderem war er von 1984 bis jetzt Ortsvorsteher von Elpe und Heinrichsdorf, unterbrochen von 1999 bis 2004. In dieser Zeit hat er sich eingesetzt für das Wiederentstehen der Gastronomie in Elpe, für konstruktive Zusammenarbeit mit der Drachen- und Gleitschirmschule in Elpe, die Erstellung von Festschriften, die Mitarbeit im Arbeitskreis „Historische Dorftafel“, die Förderung der Vereinsarbeit. Judith ist momentan noch Vorsitzender des Fördervereins der Löschgruppe Elpe und Vorsitzender der SGV-Abteilung. „Den Dank, den wir, die gesamten Einwohner von Elpe und Heinrichsdorf, dir heute aussprechen, kommt von ganzem Herzen, da du für jeden Mitbürger immer ein offenes Ohr gehabt hast und dich für ihre Probleme eingesetzt hast“, so Beule.

Zu aller Überraschung war auch der ehemalige Minister und Vizekanzler Franz Müntefering erschienen. „Lieber Willy, wir kennen uns jetzt seit fast 50 Jahren, du warst ein Lehrer, der die Bildung immer ernst nahm, Demokratie hast du immer groß geschrieben, dein Dorf und die Region liebst du und Schritt für Schritt hast du dich im Interesse der Menschen eingesetzt, ich danke dir im Namen der Sozis“, so Müntefering. Anschließend gratulierten die örtlichen Vereine. Judith dankte allen, die ihn aktiv unterstützt und beraten haben. „Dies ist ein wichtiger Einschnitt in meinem Leben“. (Von Ulrich Brings, olsberg@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare