Bundesstraße stundenlang gesperrt

Lkw kracht auf B480 frontal in Auto: Beifahrer stirbt im Krankenhaus

Nach einem Unfall bei Antfeld ist ein 76-jähriger Mann im Krankenhaus gestorben. Er war Beifahrer in einem Auto, in das frontal ein Lkw krachte.
+
Nach einem Unfall bei Antfeld ist ein 76-jähriger Mann im Krankenhaus gestorben. Er war Beifahrer in einem Auto, in das frontal ein Lkw krachte. (Symbolfoto)

Tragische Neuigkeiten nach einem schweren Unfall bei Olsberg-Antfeld: Ein 76-jähriger Beifahrer, der bei einer Frontal-Kollision mit einem Lkw schwere Verletzungen erlitt, ist im Krankenhaus gestorben.

Antfeld - Die Polizei im HSK vermeldete am Donnerstagnachmittag traurige Nachrichten: Ein 76-jähriger Mann aus Eslohe, der am 5. Juli bei einem Unfall bei Olsberg-Antfeld schwer verletzt wurde, ist tot. Er sei im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der Mann hatte an diesem Montagnachmittag auf dem Beifahrersitz eines Autos gesessen, das auf der B480 in Richtung Brilon unterwegs war. Ein Lkw, der in Gegenrichtung auf der Bundesstraße fuhr, war dann in den Gegenverkehr geraten und frontal mit dem Wagen kollidiert. Ein nachfolgendes Auto, das nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, war zudem in die Unfallstelle gekracht.

Unfall bei Antfeld: Lkw kracht frontal in Auto - Beifahrer stirbt im Krankenhaus

Die 68-jährige Fahrerin des Autos hatte bei dem Unfall bei Antfeld schwere Verletzungen erlitten und war im Wagen eingeklemmt worden. Nachdem die Feuerwehr die Frau aus Eslohe aus dem Wrack befreit hatte, war sie mit einem angeforderten Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden.

Ihr 76-jähriger Beifahrer war ebenfalls schwer verletzt worden. Der Rettungsdienst hatte den Mann aus Eslohe in ein Krankenhaus gebracht, wo er jetzt verstarb. Die Insassen des Lkw und des dritten beteiligten Autos waren bei dem Unfall in Antfeld unverletzt geblieben.

Die B480 zwischen Antfeld und Nuttlar war nach dem schweren Unfall stundenlang gesperrt gewesen. Zur Rekonstruktion hatte die Polizei einen Gutachter zur Unfallstelle angefordert.

Der Mann aus Eslohe ist bereits der siebte Verkehrstote in diesem Jahr auf den Straßen im HSK. In Müschede wurde ein Fußgänger an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst und erlitt dabei schwerste Verletzungen, denen er später im Krankenhaus erlag. Auf der B229 in Arnsberg stürzte ein junger Motorradfahrer und krachte in eine Leitplanke. Er starb noch an der Unfallstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare