Alarm für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Schwerer Arbeitsunfall: Arbeiter in Maschine eingeklemmt - Hubschrauber im Einsatz

Bei Oventrop Armaturen in Bigge gab es am Freitag einen schweren Arbeitsunfall. Ein Mann war in einer Maschine eingeklemmt. Ein Hubschrauber war im Einsatz.
+
Bei Oventrop Armaturen in Bigge gab es am Freitag einen schweren Arbeitsunfall. Ein Mann war in einer Maschine eingeklemmt. Ein Hubschrauber war im Einsatz. (Symbolbild)

Bei der Firma Oventrop Armaturen in Olsberg-Bigge hat es am Freitagmorgen einen schweren Arbeitsunfall gegeben. Ein verletzter Arbeiter wurde mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen. Wie es zu dem Unglück gekommen ist, ist unklar.

Olsberg-Bigge - Die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden gegen 10.20 Uhr zum Betriebsgelände der Firma Oventrop Armaturen in Olsberg-Bigge alarmiert. 

Laut der Alarmierung der Leitstelle hatte es dort einen Unfall mit einer eingeklemmten Person gegeben. Wie Polizeisprecherin Laura Burmann auf Nachfrage bestätigte, habe es bei Oventrop in Bigge in der Tat einen Arbeitsunfall gegeben, bei dem ein 59-jähriger Mann aus Olsberg in einer Maschine eingeklemmt war.

Unfall bei Oventrop in Bigge: Mitarbeiter aus Maschine befreit

Mittlerweile sei der Mitarbeiter aber aus der Maschine befreit worden. Er erlitt nach ersten Erkenntnissen bei dem Arbeitsunfall bei Oventrop in Bigge schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. 

Die Hintergründe des Unglücks sind nach Angaben der Polizeisprecherin noch unklar.

Der Arbeitsunfall bei Oventrop in Bigge ist bereits der fünfte Einsatz der Luftrettung in dieser Woche im Sauerland. In Schmallenberg stürzte eine 76-Jährige mit ihrem E-Bike auf einer Bundesstraße und verletzte sich schwer. Auch ein 56-jähriger Radfahrer, der in Sundern von einem Auto erfasst wurde, erlitt schwere Verletzungen.

Bei zwei schweren Fahrrad-Unfällen innerhalb kurzer Zeit in Altenbüren und Olsberg zogen sich ein acht und ein 15 Jahre alter Junge schwere Verletzungen zu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare