Unikat für Bürgermeister

Die Brunskappeler Kinder beim Bürgermeister: Mit einem selbst gestalteten Kalender bedankten sie sich jetzt bei Wolfgang Fischer für den Zuschuss der Stadt Olsberg zum neuen Spielgerät.

Ein echtes Unikat war es, das die Kinder aus Brunskappel ihrem Bürgermeister als Geschenk überreichten: ein Kalender, der Wolfgang Fischer durch das Jahr 2013 begleiten soll. Jedes Monatsblatt ziert ein selbst gemaltes Bild. Und da es zufällig zwölf Kinder waren, die mitgemacht hatten, waren auch genau so viele Bilder da, wie das Jahr Monate hat.

Gestaltet hatten die Kinder den Kalender für ihre Verkaufsaktion am dritten Adventswochenende beim Weihnachtsmarkt an Stemmers Hof in Brunskappel. Dort wurden neben verschiedenen Dekoartikeln und Plätzchen vervielfältigte Exemplare des Kalenders zum Kauf angeboten.

Im November und Dezember hatten die Kinder fleißig gebastelt, gewerkelt, gemalt und gestaltet. Mit ihrer Aktion und dem Verkaufserlös wollten sie einen Beitrag leisten zur Anschaffung eines neuen Spielgeräts für den Brunskappeler Spielplatz. Mit Erfolg: Genau 454 Euro Erlös kamen am dritten Adventswochenende zusammen.

Die Kinder wünschen sich einen Kletterturm, unter anderem mit Seilen, einer Climbingwand und einer Slackline zum Balancieren. "Wir wissen, dass die Stadt Olsberg den größten Teil der Kosten dafür bezahlt. Ohne dieses Geld würde es kein neues Spielgerät geben", sagten die Kinder bei ihrem Besuch im Rathaus. "Dafür möchten wir uns bei Bürgermeister Fischer bedanken." Und das nicht irgendwie, sondern mit dem einzigen Exemplar ihres Kalenders, das es nur einmal gibt: den Kalender mit den Originalbildern.

Doch das Geschenk für den Bürgermeister sollte mehr sein als ein Dankeschön: "Mit unserer Aktion möchten wir zeigen, dass auch wir Kinder einen wertvollen Beitrag für die Dorfgemeinschaft leisten können." Wolfgang Fischer war von so viel Einsatz und vom erzielten Ergebnis beeindruckt und versprach: "Dieser Kalender bekommt einen Ehrenplatz in meinem Büro." Noch mehr freuten sich die Brunskappeler Kinder aber über eine Information, die der Bürgermeister eher in einem Nebensatz fallen ließ: Der neue Kletterturm für den Spielplatz des Dorfs ist nämlich schon bestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare