DRK Olsberg 3000 Stunden ehrenamtlich im Einsatz

Viel Freizeit geopfert

Rotkreuzleiter Karl-Heinz Ruppert ehrte Jan Hoffmann für 20-jährige Mitgliedschaft im DRK und Irmgard Göcke für zehn Jahre Unterstützung bei den Blutspenden.

Zur Jahresabschlussfeier des Deutschen Roten Kreuzes in Olsberg ehrte Rotkreuzleiter Karl-Heinz Ruppert zwei langjährige Mitglieder.

Jan Hoffmann gehört seit 20 Jahren dem Roten Kreuz an, Irmgard Göcke unterstützt seit zehn Jahren die Blutspenden im Gebiet Olsberg.

Neu in der Olsberger Gemeinschaft ist Petra Overhageböck als Sanitäterin und Ausbilderin für Erste-Hilfe-Kurse. Alexander Oswald ist neuer Helfer im Betreuungsdienst.

Im Jahresrückblick unterstrich Karl-Heinz Ruppert die Qualitätssicherung der DRK-Einsatzkräfte. Acht Olsberger Rotkreuzler nahmen an Grund- und Fachausbildungen teil. Mehr als 200 Privatpersonen absolvierten verschiedene Erste-Hilfe-Kurse in der DRK-Unterkunft in der Sitterbachstraße. Besonders stolz sei man auf die treuen Blutspender, allein sechs Personen wurden für eine 125-malige Spende und drei Blutspender für die 100. Blutspende geehrt. Neben den Sanitätsdiensten im Skigebiet Züschen und bei Volksläufen und Gemeindefesten unterstützten die Helfer den Leistungswettbewerb des Jugendrotkreuzes in Winterberg, nahmen an einer Übung in Hesborn teil, schenkten beim Weltrotkreuztag heißen Kaffee an Pendler in den frühen Morgenstunden aus und präsentierten sich am Tag des Ehrenamts gemeinsam mit dem Jugendrotkreuz. Insgesamt opferten die Olsberg Einsatzkräfte im Jahr 2013 mehr als 3000 Stunden ihrer Freizeit für den ehrenamtlichen Einsatz.

Am Schluss der Veranstaltung überreichte Birgit Hoffmann im Auftrage der Straßengemeinschaft Briloner Tor (vom „kleinsten Weihnachtsmarkt der Stadt Olsberg“) eine Spende an Christopher Müthing für die Arbeit im JRK Olsberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare