1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Olsberg

Wand beschmiert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine unerwünschte Fassadenmalerei bekam jetzt eine Firma in Olsberg verpasst. Über das Wochenende wurde die zur Bahnseite gelegene Gebäudewand der Firma an der Industriestraße mit Graffitis beschädigt, wie die Polizei mitteilt.

Das mehrere Meter lange "Gemälde" lässt die Begriffe POP und THUMB erkennen. Als Verfasser könnte ein TH! in Frage kommen, da diese Kombination mehrfach gesondert aufgesprüht wurde. Die Beseitigung wird der Firma einen vierstelligen Betrag kosten. Deswegen wurde Strafanzeige gegen unbekannt erstattet. Die Polizei in Olsberg bittet um Hinweise zu dem unbekannten "Künstler", Tel.: 0 29 62/98 22 80.

Die Polizei warnt die meistens jungen Sprayer: Illegale Graffiti können zu einem teuren Vergnügen werden. Die Sprayer machen sich nicht nur strafbar, sondern verantworten schnell einen hohen Schaden, für den sie aufkommen müssen.

Bis zum 46. Jahr zur Kasse gebeten

Bis zum 14. Lebensjahr gelten Kinder zwar als strafunmündig, aber bereits ab dem siebten Lebensjahr sind sie beziehungsweise die Eltern zivilrechtlich schadensersatzpflichtig. Wer etwa mit 16 Jahren beim illegalen Sprayen erwischt wird, läuft Gefahr, bis zu seinem 46. Lebensjahr dafür zur Kasse gebeten zu werden. So lange gelten die zivilrechtlichen Ansprüche des Geschädigten gegenüber dem Täter beziehungsweise dessen Eltern.

Auch interessant

Kommentare